Rutsche für Freibad kann gebaut werden

Hainichen.

Seit 31. August laufen bereits die Arbeiten zur etwa zwei Millionen Euro teuren Sanierung des Freibads in Hainichen. Der Stadtrat hat nun über die Stahlbauarbeiten entschieden. Den Zuschlag bekam die Firma Krause & Co. GmbH aus Neukirchen-Adorf, die bereits mit anderen Arbeiten im Bad beauftragt worden war. Zum Stahlbau gehört neben technischen Vorrichtungen und Geländern auch die Wellenrutsche, die komplett neu entstehen wird. Aktuell werden im Bad die Wände des großen Beckens begradigt. In der Einrichtung wird ein Ein-Meter-Brett sowie ein Drei-Meter-Turm neu errichtet. Die Sanierung der Anlage soll bis Juni nächsten Jahres abgeschlossen sein. (fa)

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.