Selbst die Kühe brauchen Abkühlung

Kühlen Kopf bewahren Heute: Silvio Hainich

Silvio Hainich, Vorsitzender der Agrargenossenschaft Hainichen-Pappendorf. Im Kuhstall gibt es jetzt eine Dusche für die Kühe, berichtet er. Bei Hitze fressen die Tiere weniger und produzieren weniger Milch.

Für Sie berichtet: Ute George

Bei der derzeitigen Hitze dürfen in der Agrargenossenschaft Hainichen-Pappendorf sogar die Kühe duschen. "Sie werden abgebraust", erklärt Vorsitzender Silvio Hainich. Denn die Tiere bringen bei Extremtemperaturen weniger Leistung, weiß er. Auch Wasser bekommen sie reichlich, nicht nur im Stall. Ebenso müsse auf der Weide das kühle Nass in den Trögen jetzt öfter aufgefüllt werden.

Doch nicht nur den Kühen, sondern auch den Mitarbeitern, die die Tiere in den Ställen versorgen müssen, machen die Temperaturen zu schaffen. "Dort ist es sehr warm. Deshalb sorgen wird derzeit für eine ordentliche Lüftung", erklärt Silvio Hainich. Ausreichend Getränke und Pausen sollen für etwas Erleichterung sorgen. Das gelte auch für die Angestellten in der Verwaltung.

Etwas besser haben es da die Mähdrescher- und Traktorfahrer der Genossenschaft. In den modernen Fahrzeugen gibt es Klimaanlagen. "Nur wenn etwas defekt ist, oder der Hänger mit Getreide abgekippt wird, müssen auch die Fahrer raus in die Hitze", so der Vorsitzende. Die Klimaanlage berge aber auch die Gefahr einer Erkältung. "Die Kollegen müssen deshalb darauf achten, dass der Temperaturunterschied maximal fünf Grad beträgt", sagt Hainich. Er selbst habe mitunter mehr als 30Grad Celsius im Büro. Da helfe nur ein Ventilator und viel trinken.

0Kommentare Kommentar schreiben