Sprunggrube bekommt Schutzdach

Geringswalder Sportler erhalten Finanzspritze

Geringswalde.

Die Sportler des Geringswalder Leichtathletik- und Wandersportvereins (LWV) haben Grund zur Freude: Aus einem Programm des Freistaats fließen jetzt rund 6400 Euro an den Verein, der mit dem Geld ein Schutzdach für die Sprunggrube der Hochspringer anschaffen will. "Bislang hatten wir das Areal mit großen Planen abgedeckt", erklärte LWV-Vereinsvize Michael Müller. Das sei besonders für die Grundschüler, die die Anlage an der Straße Am Klosterbach mit nutzten, sehr umständlich gewesen. "Das Schutzdach, das sich auf Rollen beiseiteschieben lässt, ist für uns eine große Erleichterung", erklärte Müller.

Bewerben konnten sich Vereine in Orten mit bis zu 5000 Einwohnern. In die Auswahl kamen 15 Vorhaben, die aus dem Programm "Gemeinschaftsaufgabe Agrarstruktur und Küstenschutz" (GAK) bezuschusst wurden.

Neben dem Geringswalder Sportverein profitierten zum Beispiel auch die Harthaer Pestalozzi-Oberschule und der Feuerwehr-Förderverein Gersdorf vom Programm. "Das Budget umfasst noch einen Restbetrag von 53.000 Euro, für die noch Projekte nachgereicht werden können", teilte Kerstin Fiedler vom Büro für Städteplanung und Regionalentwicklung Planer Netzwerk Planet mit. Das Büro begleitet Antragsteller fachlich und unterstützt sie auch beim Prozess der Beantragung.

Informationen zu Förderbedingungen gibt es beim Planer Netzwerk Planet, Telefon 034362 379800 oder per E-Mail post@sachsenkreuzplus.de.

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.