Stadtrat gibt Mittweidas Oberbürgermeister mehr Entscheidungsrechte

Ralf Schreiber darf bis zum 31. Mai 2020 eigenmächtig Aufträge vergeben, deren Kosten die Grenze von 35.000 Euro übersteigen

Mittweida .

Unter verschärften Sicherheitsbedingungen hat am Donnerstag der Stadtrat von Mittweida getagt. Um Ansteckungen mit dem Corona-Virus zu vermeiden, wurden Tische und Stühle in der Dreifeldhalle in der Leipziger Straße aufgebaut. Deren Abstände betrugen mehr als die vorgeschriebenen zwei Meter. Die Türen zur Halle waren während der Sitzung geöffnet. Im Foyer konnten sich die 19 anwesenden Stadträte, Oberbürgermeister Ralf Schreiber und die Mitarbeiter der Verwaltung desinfizieren.

Bei zwei Enthaltungen beschlossen die Räte mehrheitlich, dass Schreiber nun bis zum 31. Mai 2020 in dringenden Fällen Aufträge selbstständig vergeben darf, deren Kosten von 35.000 Euro übersteigen. Schreiber versprach, diese Möglichkeit nicht überstrapazieren zu wollen. Zudem werde es Videokonferenzen geben, in denen Absprachen mit den Räten getroffen werden. (dahl)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.