Stahlrahmen für den Aufzug steht schon

Wasser von oben sieht Thomas Caro, Geschäftsführer des Talsperrenzweckverbandes, (noch) nicht als Problem. Der Umbau des Hafens in Kriebstein liege im Zeitplan. Das Wasser, das jetzt zwischen neuer und alter Ufermauer stehe, müsse ohnehin weg. Mit speziellen Wasserbausteinen soll der Bereich in der nächsten Woche verfüllt werden. "Das Ufer ist doch instabiler als gedacht, eine Lösung wurde aber gefunden", erklärt Caro. Einige Meter hinter dem Bereich sind mit der großen Ramme auch schon die Stahlteile für das neue Aufzugsgebäude (links im Bild) in den Boden gekommen. (fa)

Beiträge im Baustellentagebuch zur Sanierung des Kriebsteiner Hafens finden Sie im Internet www.freiepresse.de/tagebuch

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.