Studentenrat: Mittelinsel reicht nicht aus

Vertretung der Mittweidaer Hochschulstudenten sieht angekündigte Querungshilfe mit gemischten Gefühlen

Mittweida.

Nach der Ankündigung der Straßenbaubehörde, im Sommer eine Mittelinsel zwischen dem Medienzentrum der Hochschule und dem Lidl-Supermarkt an der Bahnhofstraße in Mittweida bauen zu wollen, hat sich nun auch der Studentenrat zu den Plänen geäußert. "Der Studentenrat spricht sich eindeutig dafür aus, dass eine Lösung für diesen Bereich gefunden werden muss", sagt die Sprecherin des Gremiums, Victoria Obermanns. "Vor allem zu den Stoßzeiten ist es sehr schwierig bis fast unmöglich vom Zentrum für Medien und soziale Arbeit zu der Bibliothek oder zur Mensa zu kommen." Der Gebäudekomplex, in dem Bibliothek und Mensa untergebracht sind, befindet sich hinter dem Discounter an der Schwanenteichanlage.

"Wir haben daher im Studium sogar meistens gemieden, mittags in die Mensa zu gehen", berichtet Nicole Wehner, Referentin der Geschäftsführung im Studentenrat. "Die sicherste Option wäre meiner Meinung nach eine Fußgängerampel." An der entsprechenden Stelle überqueren zu Stoßzeiten bis zu 100 Personen die Straße. Bushaltestellen und die Ein- und Ausfahrten von Lidl-Parkplatz und Hochschul-Parkhaus sorgen teils für unübersichtliche Verhältnisse. "Eine Verkehrsinsel könnte die Straßensituation noch unübersichtlicher machen", fürchtet Wehner.

Antonia Kliemt, Leiterin des Referats Sport, sieht eine Mittelinsel zwar als Anfang, aber noch nicht als Lösung des Problems. Nicht nur der Verkehr auf der Bahnhofsstraße mache es schwierig, die Straße zu überqueren, sondern auch die Autos, die den Lidl-Parkplatz verlassen. Auch sie hält eine Fußgängerampel für die sinnvollste Option, merkt jedoch an, dass es dann drei Ampeln mit einem recht geringen Abstand zueinander gäbe. Geschäftsführer Gordon Guido Oswald fordert eine Entschärfung der Gesamtsituation vor Ort. Eine Lösung dafür sei bislang nicht gefunden, meint er. (lkb)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.