Turnverein steht wieder sicher auf der Matte

Der ATV Hainichen erfährt nach wie vor regen Zuspruch. Für Zuwachs sorgt vor allem das Mutter-Kind-Turnen. Eine Herausforderung wird jedoch die Sanierung der Halle im Sportforum.

Hainichen.

Es hat eine Weile gedauert, bis nach den Lockerungen das Mutter-Kind-Turnen beim ATV Hainichen wieder den Zuspruch wie vor den Coronaeinschränkungen erfuhr. Etwa 30 angemeldete Kinder ab dem Krabbelalter sind in der von Maria Bretschneider und Ulrika Braune geleiteten Gruppe, die mittwochs im Sportforum an der Pflaumenallee zusammenkommt. Es sind auch nicht nur Mütter, die mit ihren Kindern das Angebot nutzen. Väter sind ebenso dabei wie Großeltern.

"Nachdem wir den Kurs wieder anbieten konnten, ging es doch eher schleppend los", erzählt Maria Bretschneider. "Dabei gab es in den vergangenen Monaten immer wieder Anfragen, ob und wann es denn weitergeht. Ganz abgesprungen ist aber niemand, es bleiben uns alle treu." Masken müssen laut Hygienekonzept nicht getragen werden, Abstand und Desinfektion sollen ausreichen. Am heutigen Mittwoch wird schon der Saisonabschluss gefeiert, dazu hat sich der Verein Madlen Seigerschmidt aus Mittweida eingeladen, die zusammen mit Eltern und Kindern Seifenstücke gestalten wird. Danach geht die Mutter-Kind-Gruppe wie jedes Jahr in die Sommerpause.

Die sei laut Bretschneider für die Kinder als auch die Betreuer wichtig, um mal aus dem gewohnten Trott herauszukommen. Mit Beginn des neuen Schuljahres Ende August muss sich jedoch der komplette ATV mit einigen Notlösungen behelfen, denn schon ab Donnerstag wird die Turnhalle im Sportforum saniert. "Die Arbeiten sollen nach Plan bis 28. September dauern", erklärt Thomas Böhle, Leiter des Bau- und Ordnungsamts der Stadt. Mit dem Neubau der Leichtathletik- Anlage und des Rasenplatzes für die Fußballer sowie der energetischen Sanierung des Lehrschwimmbeckens werden insgesamt gut 2,5 Millionen Euro investiert. Ab 5. Oktober soll die Halle laut Böhme wieder allen Vereinen zur Verfügung stehen.

Der Brandschutz der 1998 errichteten Turnhalle im Sportforum wird nun verbessert, dazu erfolgt der Einbau von Rauchschutztüren, die Sicherung notwendiger Fluchtwege eine feuerhemmende Konstruktion der Lichtschächte, Sicherheitsbeleuchtung, Brandmelde- und Sprachalarmierungsanlage. "Mit der Umsetzung kann eine Nutzung für Veranstaltungen mit bis zu 800 Personen ermöglicht werden", sagt Bürgermeister Dieter Greysinger (SPD). "Dies betrifft zum Beispiel das alle zwei Jahre stattfindende Schauturnen des Turnvereins ATV." Diese Veranstaltung soll es 2021 wieder geben.

Aktuell zählt der Verein rund 350 Mitglieder, Tendenz steigend. Vom Mutter-Kind-Turnen bleibt etwa die Hälfte der Sprösslinge beim ATV. "Wir hatten im Verein durch Corona keine einzige Abmeldung", erläutert Schatzmeisterin Bettina Bretschneider. "Es gab auch keine Anfragen zur Rückerstattung von Mitgliedsbeiträgen."

Für die Sommerpause und die Zeit, bis die Halle in Hainichen wieder genutzt werden kann, habe sich jede Abteilung einen Plan gemacht. Die Wettkämpfer weichen zum Beispiel zum Training nach Marbach aus. Die Männer wollen sich mit Volleyball im Freien fit halten, die Frauen den Park nutzen. Das Mutter-Kind-Turnen startet Ende August in den Räumen des Präventionszentrums Rehabil an der Frankenberger Straße. "Dort haben wir einen großen Raum, und das ist genau das, was die Kinder wollen", sagt Maria Bretschneider. "Die Kinder wollen sich austoben. Eine Turnhalle ist etwas anderes als ein Spielplatz, die hat niemand zuhause." Peggy Rost, die mit zwei Kindern in der Gruppe dabei ist, kann da nur zustimmen: "Hier können sie ihren Bewegungsdrang richtig ausleben."

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.