Verein feiert 70 Jahre mit breitem Sportangebot

Fußball, Gesundheits- und Kindersport waren nur einige der Programmpunkte zum Jubiläum des SV Fortschritt Lunzenau.

Lunzenau.

Sieben Jahrzehnte liegen die Anfänge des SV Fortschritt Lunzenau zurück. Mit einem mehrtägigen Programm ist am Wochenende das Jubiläum gefeiert worden. Nicht nur Fußballfreunde kamen auf ihre Kosten.

Ein 14-köpfiges Team hatte die Aktionen rund um den Geburtstag organisiert - und dabei auch den Einschränkungen durch die Coronapandemie getrotzt: "Alles wurde runtergefahren. Erst Anfang Mai haben wir wieder bei Null mit der Organisation für eine abgespeckte Festvariante begonnen", sagte Vereinspräsident Tommy Haeder. Erst am Donnerstag habe er die Genehmigung für das zweitägige Fest erhalten.

Höhepunkt in den Begegnungen der Fußballer auf dem Lunzenauer Sportplatz war das Stadtderby der Gastgeber gegen den SV Rotation Göritzhain. Die Partie in der Mittelsachsenklasse entschieden die Gäste für sich, beim Endstand von 2:3. Bei den Spielen der Nachwuchsteams glänzte beispielsweise bei der U 11 die 14-jährige Davina Grad, die mit drei Treffern zum 6:2-Sieg gegen die Spielvereinigung Burgstädt/Röhrsdorf beitrug. Premiere hatte am Samstag die neue Vereinshymne, die von Musikproduzent Christian Wiesing komponiert wurde.

Der Samstag stand gleichfalls im Zeichen von Gesundheit und Familien. Mehrere Abteilungen präsentierten sich, darunter der Reha-Sport mit Abteilungsleiterin Kerstin Sachse-Sterlemann. "Unsere Herzsportgruppe besteht seit 25 Jahren und ist seit fünf Jahren offen für jeden mit gesundheitlichen Einschränkungen im Bereich der inneren Medizin", sagte sie zum Beispiel. Gleich nebenan betreute Vanessa Nagel die interaktive Reaktionswand T-Wall der IMM Stiftung. Bei dieser kommt es darauf an, möglichst schnell mit den Händen auf aufleuchtende Lichter zu schlagen. Nagel ist unter anderem Trainerin beim Kindersport. Am Montag startet sie zusätzlich mit dem Aufbau einer neuen Leichtathletikgruppe für Kinder ab zehn Jahre, berichtete sie.

Wer Lust hatte, konnte das Sächsische Kindersportabzeichen "Flizzy" bei Christina Pönitz, Abteilungsleiterin Kinder- und Jugendsport, ablegen. Derzeit trainieren 90 Kinder in sechs Gruppen im Alter von drei bis 15Jahren. "Sie können in alle Sportarten schnuppern", so Pönitz.

Bereits am Freitag fand der traditionelle Sommerlauf im Park statt. Mehr als 50 Starter von acht bis über 60 Jahre waren auf unterschiedlichen Strecken unterwegs.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.