Vereinshaus glänzt nun außen und innen

Die alte Turnhalle an der Oederaner Straße leuchtet in der Herbstsonne fast golden. Auch im Objekt hat sich eine Menge getan. Bei zwei Partys kann man sich davon überzeugen.

Hainichen.

Alt genug wäre er, doch ihm fehlt die Zeit. Hainichens Bürgermeister ist heute zum Auftakt der ersten Party im sanierten Vereinshaus des Hainichener Karnevalsklubs (HKK) nicht dabei, vorerst. Die Ü-30-Hütten-Gaudi startet ohne ihn. "Ich wäre gern dort", versichert das Stadtoberhaupt, aber ich bin zunächst bei der Ehrung unserer Feuerwehr-Jubilare." Zu später Stunde will er aber schon noch vorbeischauen. Aus seiner Liebe zu Schlagern und Volksmusik macht er keinen Hehl. "Und zum Fasching beim HKK war ich immer gern."

Mit der heutigen Auftaktparty zieht der HKK wie in den Vorjahren den Start in die fünfte Jahreszeit vor. Dem Hütten-Gaudi folgt am Samstag die schon traditionelle Bad-Taste-Party, die auf jüngeres Publikum abzielt. Das für 427.000 Euro sanierte Vereinshaus, es gab noch Nachträge, zeigt sich seit einigen Wochen frisch gestrichen. Gelb leuchtet die Fassade, nun ist die Eingangstreppe des 1924 vom Arbeiter- Turn- und Sportverein errichteten Volks- und Sportheims fertig, inklusive eines behindertengerechten Zugangs.

Was heute als große Überraschung enthüllt wird, ist der Bereich mit der großen Bar. Dort hat der Hainichener Airbrush-Künstler Norman Leopold gut eine Woche lang gearbeitet und die Wände mit historischen Motiven der Stadt versehen. Vier Bilder reihen sich nun wie alte Schwarz-Weiß-Fotografien aneinander, sogar wie früher üblich mit gezacktem Rand. Was alles zu sehen ist, will Leopold noch nicht verraten, abgesehen vom Parkschlösschen, dem heutigen Gellert-Museum. "Die Leute werden alles wiedererkennen, die Gebäude gibt es ja noch", sagt Leopold. "Aber es sind tatsächlich alte Aufnahmen, die ich hier umgesetzt habe." Als Vorlage dienten ihm historische Fotos und Postkarten, die er über einen Projektor an die Wand geworfen hat. Was Leopold dann macht, ist alles andere als Abmalen. "Die Projektion gibt mir nur eine räumliche Vorstellung, damit Größenverhältnisse, Proportionen und Symmetrie stimmen, es keine schiefen Linien gibt." Alle Feinheiten, auch die Schattierungen, macht Leopold dann mit geübtem Auge und geschickter Hand.

Seit mehr als 21 Jahren gestaltet er mit Airbrushtechnik schon beruflich alle möglichen Flächen, vom Auto über Häuser bis zum menschlichen Körper. Beim HKK zeichnet er seit vielen Jahren für die Bühnenbilder verantwortlich. Deshalb haben ihm die "Narren" bei der Gestaltung des Klubraums auch freie Hand gelassen. "Die Idee war auch von mir", erklärt Leopold. "Und es ist ja ein eher gediegener Raum, auch geeignet und gedacht für private Feiern. Da kommt das doch prima an." Beim Karnevalsklub auf jeden Fall.

"Das ist doch perfekt, was Norman da wieder gezaubert hat," sagt Präsident Axel Weiß. Sein Team war in dieser Woche ebenfalls beim Gestalten gefragt, denn im Saal wurde mächtig viel Holz für die Hüttengaudi verbaut. HKK und Jugendclub Berthelsdorf (JCB) sind dabei gemeinsam die Veranstalter. Höhepunkt soll heute der Auftritt eines Andreas-Gabalier-Doubles sein. "Wir wollen heute Abend wirklich etwas für das reifere Publikum anbieten, unter 25 Jahren kommt damit keiner rein", erläutert Weiß. Für Gäste in Dirndl oder Lederhose gibt es sogar ein Freigetränk.

Am Samstag haben HKK und JCB in bewährter Weise den Jugendclub Schlegel und die Partycrew Bockendorf mit im Boot. Damit kommt auch die Jugend aus Hainichen und Umgebung wieder auf ihre Kosten.

Hütten-Gaudi im HKK-Vereinshaus Hainichen, Oederaner Straße 14, heute ab 19 Uhr. Eintritt Abendkasse 9 Euro. Bad-Taste-Party am Samstag 21 Uhr. Abendklasse 6 Euro.

www.fx-graphix.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...