Vier Anzeigen auf einen Streich

Lichtenau.

Nach einem Parkplatzrempler im Lichtenauer Ortsteil Auerswalde, bei dem ein Skoda beschädigt wurde, entfernte sich der Verursacher mit seinem VW-Transporter vom Unfallort. Doch das sollte am Mittwoch nicht sein einziges Vergehen bleiben. Wie die Polizei mitteilte, hatte sich eine Zeugin das Kennzeichen gemerkt und die Polizei informiert. Diese fand so den Transporter sowie dessen mutmaßlichen Fahrer nahe der Unfallstelle. Bei dem 42-jährigen Polen ergab ein Atemalkoholtest 2,86 Promille. Weiterhin stellte sich heraus, dass er den Transporter unbefugt nutzte und nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Es wurden Anzeigen wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort, unbefugten Gebrauchs eines Fahrzeuges, Gefährdung des Straßenverkehrs sowie Fahrens ohne Fahrerlaubnis gefertigt. (bp)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.