Warum Mittweidas Narren auswandern

Am Sonntag startet die fünfte Jahreszeit bei vielen Vereinen mit einem Frühschoppen. Der MKV hat seine Heimatstadt schon verlassen und will in Claußnitz durchstarten.

Mittweida.

Im Karneval wird Traditionspflege groß geschrieben. Dazu gehört, dass vor dem 11. 11. nicht gefeiert wird. Deshalb haben sich einige närrische Vereine entschlossen, am Sonntagvormittag mal einen Frühschoppen anzubieten. Den gibt es in Altmittweida, Claußnitz und Höfchen. Schlüsselübergaben auf den Marktplätzen werden in Frankenberg und Hainichen vollzogen. Mit Abendveranstaltungen am Samstag in einer Woche (17. November) warten die Rossauer, Ringethaler und Kriebethaler auf.

Der Mittweidaer Karnevalsverein (MKV) hat sich als neuen Stammsitz den "Roten Hirsch" in Claußnitz auserkoren. Damit gibt es in Mittweida selbst keine Faschingsveranstaltung mehr. Nach vielen Jahren im Altmittweidaer "Ritterhof" war der MKV zuletzt in der Bürkelhalle in Mittweida aktiv. "Aufwand und Nutzen standen dort aber in keinem Verhältnis, das Konzept ist einfach nicht aufgegangen", erklärte Mittweida Oberbürgermeister Ralf Schreiber. "Es ist schon schade für unsere Stadt, aber vielleicht gibt es mal eine Möglichkeit, den MKV wieder hierher zu holen." Derzeit stehe aber kein geeignetes Objekt zur Verfügung. "Es hat in der Halle keinen Sinn mehr gemacht", sagte MKV-Präsident Adolf Otto. "Es wurde einfach nicht angenommen. Deshalb haben wir uns für Claußnitz entscheiden, denn aus dieser Region kamen früher schon immer viele Besucher zu uns." Los geht in Claußnitz am Sonntag, 11.11 Uhr. Dem Frühschoppen folgt ein Familienfasching am Nachmittag mit Spielen und Disco bis 19 Uhr.

Der Ringethaler Carnevalsverein (RCV) startet am Sonntag, 10 Uhr seinen Frühschoppen im "Ritterhof" in Altmittweida. Der Eintritt ist frei. Neben der Schlüsselübergabe gibt es schon einen kleinen Einblick in das aktuelle Programm. Am 17. November beginnt 19 Uhr an gleicher Stelle die erste Abendveranstaltung.

Der Kriebethaler Faschingsclub (KFC) lässt es am Sonntag bereits ab 10.30 Uhr bei freiem Eintritt im Festsaal im Hotel am Kriebsteinsee in Höfchen krachen. Bürgermeisterin Maria Euchler soll dort den Schlüssel zum Gemeindeamt übergeben. Die Kindertanzgruppen wollen ihr Können zeigen. Das volle Programm ist am 17. November an gleicher Stelle ab 20 Uhr zu erleben.

Der Hainichener Karnevalsklub (HKK) will am Sonntag besonders früh aus den Federn. Und auch der vielleicht noch schlafende Rest der Gellertstadt soll ab 8.30 Uhr schon geweckt werden. "Wir wollen mit einem Transporter und Musik quer durch die Stadt fahren", verriet HKK-Chef Axel Weiß. "An Bord haben wir Engel und Teufel. Das ist dann schon mal ein Hinweis auf unser neues Motto." Die Bude auf dem Marktplatz mit Getränkeverkauf startet 9.30 Uhr. Frühes Aufstehen wird auch belohnt, und zwar Punkt 10 Uhr mit Freibier - allerdings nur für gut kostümierte Besucher. Am Nachmittag steigt ab 14 Uhr der Kinderfasching im HKK-Vereinshaus an der Oederaner Straße, erstmals in Zusammenarbeit mit dem Jugendclub Berthelsdorf.

Der Frankenberger Carnevalsverein (FCV) wird sich wie in jedem Jahr auf dem Marktplatz präsentieren - am Sonntag ab 10.15 Uhr. Bis zur Schlüsselübernahme wird Programm gemacht. Die Garden und Prinzenpaare (Kinder und Erwachsene) stellen sich vor. Zu Gast ist der Fanfarenzug Schellenberg. Die Besucher dürfen sich auf Glühwein und Pfannkuchen freuen.

Der Rossauer Karnevalsclub (RKC) steigt am 17. November in die Saison ein. Die Abendveranstaltung im Landgasthof in Hainichen beginnt 19.30 Uhr. Dort wird dann auch das Motto für die 36. Saison verkündet. In der steht erstmals eine Frau an der Spitze des Vereins. Maria Reinke ist die neue Präsidentin. Sie hat Daniel Hoppe abgelöst, der nach drei Jahren im Amt nicht wieder für den Posten kandidiert hatte. Die heute 29-Jährige stammt aus Rossau-Weinsdorf und hat schon als Erstklässlerin in der Kindertanzgruppe der RKC angefangen.

Der Jugendclub Greifendorf ist kein Faschingsverein, mischt aber seit vielen Jahren mit närrischen Programmen die fünfte Jahreszeit auf. Am Samstag ist es ab 19 Uhr mal wieder ein Nachthemdenball. Gefeiert wird im Kulturhaus Greifendorf.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...