Warum sich das Rathaus verhüllt zeigt

Verpackungskünstler Christo war es nicht. Es sind vorgezogene Bauarbeiten, die für die "Verhüllung" des Frankenberger Rathauses gesorgt haben. Der Verwaltungssitz am Markt ist nun komplett eingerüstet und soll noch vor der Landesgartenschau 2019 einen neuen Anstrich bekommen, Ziel sei noch in diesem Jahr. "Dabei werden die beiden Häuser Markt 14 und 15 zumindest optisch auch wieder getrennt", erklärte Beigeordneter Ralf-Peter Regner. So soll die Farbgestaltung des rechten Gebäudes (mit Balkon) beige ausfallen, das linke Haus bekomme einen bräunlichen Anstrich. Dies habe man mit der Denkmalbehörde abgestimmt. Auch einige Fenster sollen erneuert werden. "Die Stadt plant schon seit einiger Zeit eine umfassende Sanierung des Rathauses", erläuterte Regner. "Die Erneuerung der Fassade wird nun vorgezogen."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...