Sie haben kein
gültiges Abo.
Schließen

Erneute Wahl an Hochschule Mittweida: Welcher dieser beiden wird Rektor?

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die Wirtschaftswissenschaftler Volker Tolkmitt und Andreas Schmalfuß konkurrieren um den Chefposten an der Hochschule. Nun steht ein neuer Termin für die Entscheidung fest.

Mittweida.

Noch im Dezember soll feststehen, wer der neue Rektor der Hochschule Mittweida wird. Deshalb haben sich die Verantwortlichen in der Hochschule, im Hochschulrat und im sächsischen Wissenschaftsministerium darauf geeinigt, dass am 14. Dezember noch einmal vom Erweiterten Senat über die Kandidaten, die sich auf den Posten beworben hatten, abgestimmt wird. Damit soll dann mit dem Ärger, der seit Herbst an der Hochschule schwelt, Schluss sein.  

Gericht erklärt erste Wahl für nichtig

Was war passiert? Im Mai dieses Jahres war der Wirtschaftswissenschaftler und Prorektor für Bildung, Volker Tolkmitt, zum neuen Rektor gewählt worden. Doch er konnte das Amt vom amtierenden Rektor Ludwig Hilmer nicht übernehmen, weil ein Konkurrent, der sich ebenfalls auf den Posten beworben hatte, gerichtlich gegen die Wahl vorgegangen war. Wie jetzt bekannt wurde, handelte es sich dabei um den Professor für Wirtschaftswissenschaften, Andreas Schmalfuß, der ebenfalls an der Hochschule Mittweida lehrt. Die Richter am Chemnitzer Verwaltungsgericht prüften die Sache und beanstandeten einen zentralen Punkt der Wahl: Die Art und Weise, wie der Hochschulrat aus allen Bewerbern eine Liste mit den endgültigen Kandidaten erstellt hatte, über die der Erweiterte Senat bei der Wahl abstimmte, war nicht korrekt. Deshalb wurde die Wahl vom Gericht als nichtig erklärt. 

Wahlakt muss wiederholt werden

Das alles führte dazu, dass Rektor Ludwig Hilmer länger im Amt bleiben muss, als er ursprünglich geplant hatte. Und der Wahlakt muss in Teilen wiederholt werden. "Die Gerichtsentscheidung forderte aber keine Aufhebung des Verfahrens und keine Neuausschreibung. Mit der Erstellung des neuen Wahlvorschlags hat der Hochschulrat am beanstandeten Punkt angesetzt und den Verfahrensfehler bei der ersten Erstellung des Wahlvorschlags geheilt", so Hochschulsprecher Helmut Hammer. 

Ein Bewerber sagt doch noch ab

Eigentlich sollten auf der neuen Wahlliste drei Namen stehen. "Ein externer Kandidat, ein Professor einer anderen sächsischen Hochschule, gab nach Erhalt der Einladung jedoch gegenüber dem Hochschulrat seinen Rückzug aus dem Verfahren bekannt", so Helmut Hammer. Die beiden verbliebenen Kandidaten, Volker Tolkmitt und Andreas Schmalfuß, stellen sich am morgigen Mittwoch innerhalb der Hochschule, vor Lehrenden, Forschenden, Mitarbeitern und Studenten, vor. Nächste Woche Mittwoch soll dann nach einer Wahl, die unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfindet, feststehen, wer der neue Chef der Hochschule wird. 

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.