Rätselhafter Spritpreis: Warum ist diese Hem-Tankstelle bei Mittweida genau 2 Cent teurer als die im Nachbarort?

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die "Freie Presse" hat zwei Tankstellen längere Zeit beobachtet und ein Muster erkannt. Die Verantwortlichen bei dem Kraftstoff-Konzern hüllen sich jedoch in Schweigen. Was sagen Verkehrsexperten?

Mittweida.

Montag kurz nach 9 Uhr. Normales Super-Benzin kostet bei der Hem-Tankstelle kurz vor dem Mittweidaer Ortseingang 1,87 Euro pro Liter. Wer zur gleichen Zeit 7,6 Kilometer entfernt bei der Hem-Tankstelle in Lichtenau Super tankt, zahlt nur 1,85 Euro für einen Liter. Auch der Preis für den Liter Diesel unterscheidet sich um exakt 2 Cent: 1,97 Euro in Lichtenau bei Hem und 1,99 Euro bei derselben Tankstellen-Kette bei Mittweida.

Die "Freie Presse" hat die Preise an den beiden Tankstellen mehrere Tage lang beobachtet. Ergebnis: Alle angebotenen Kraftstoffe sind an der Hem-Tankstelle im Oli-Park immer 2 Cent billiger als bei der Hem-Tankstelle im Altmittweidaer Gewerbegebiet. Warum ist das so?

 

Das mutmaßen die Experten vom ADAC

Die Hem-Tankstellen gehören dem Unternehmen Deutsche Tamoil. Das ist die deutsche Tochterfirma der libyschen Tamoil-Gruppe. Die Gesellschaft betreibt eine Raffinerie in Hamburg-Harburg. Eine Antwort auf die Frage, warum alle Kraftstoffe in Lichtenau für 2 Cent weniger verkauft werden, als am Standort kurz vor Mittweida, gibt das Unternehmen nicht. "Aus wettbewerbsrechtlichen Gründen können wir keine Aussagen über unsere Preisstrategien treffen", teilt Firmensprecherin Marion Menken mit.

Was sagen Experten? Beim ADAC, dem größten Verkehrsclub in Europa, kann man nur mutmaßen. "Leider können wir nicht auf die interne Preispolitik der Tankstellen beziehungsweise Tankstellenbetreiber blicken. Normalerweise sind Unterschiede der Marken oder weitere Lieferwege erkennbar, was hierbei nicht der Fall zu sein scheint", sagt Florian Heuzeroth, zuständig für Presseanfragen beim ADAC.

Nähe zur A4 ausschlaggebend?

Er ist sich auch nicht sicher, ob die Autobahn 4, an der die Hem-Tankstelle in Lichtenau direkt liegt, eine Rolle bei der Preisgestaltung spielt. Denn: "In der Regel ist es so, dass Tankstellen an Autobahnen eine andere Preisstruktur aufweisen, aber eher in die Gegenrichtung. Das Tanken in der Nähe zu Autobahnen, gerade an Rasthöfen, ist deutlich teurer als abseits der Autobahnen", erklärt Florian Heuzeroth. Und warum der Preisunterschied von stets exakt 2 Cent? "Vielleicht wird binnen der sieben Kilometer eine Lieferkostengrenze überschritten, aber das wäre nur eine sehr vage Vermutung und von unserer Seite in keiner Weise belegbar", so der ADAC-Sprecher.

Preisunterschiede in Lichtenau und bei Mittweida - Der Test mit der App "mehr-tanken" für Super E5

Nachgerechnet: Lohnt sich die Fahrt von Mittweida nach Lichtenau?

Lohnt es sich also, rund 8 Minuten Fahrtzeit und die reichlich 7 Kilometer zurückzulegen, um in Lichtenau 2 Cent günstiger zu tanken? Der ADAC hat einen Rat für Autofahrer und der folgt einer einfachen Rechnung. "Die durchschnittliche Tankgröße bei Autos liegt zwischen 50 und 70 Litern. Bei einer Tankfüllung von 60 Litern spart der Kunde demnach 1,20 Euro." Demgegenüber steht der Verbrauch zum Erreichen der Tankstelle. 7,6 Kilometer hin und zurück macht 15,2 Kilometer. "Der Durchschnittsverbrauch von Autos auf 100 km/h in Deutschland liegt laut Umweltbundesamt seit vier Jahren bei 7,4 Litern", erklärt Florian Heuzeroth. Damit liegt der Verbrauch für die Strecke bei etwas über einem Liter. "Bei den aktuellen Preisen von knapp 2 Euro pro Liter, lohnt es sich weder zeitlich noch finanziell diesen Weg auf sich zu nehmen", sagt er als Fazit.

Die Verbraucherzentrale Sachsen macht an der Stelle aber eine Einschränkung: "Wenn weitere Vorhaben auf der Strecke erledigt werden können oder sollen, kann eine vollständige Tankfüllung schon eine Ersparnis erzielen", sagt Referentin Claudia Neumerkel. Die Entscheidung müsse eben von Fall zu Fall getroffen werden.

 

Das könnte Sie auch interessieren

77 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 13
    1
    Malleo
    16.08.2022

    Der erste Beitrag im Nirwana, wo ich feststellte, dass Gewinne privatisiert und Verluste sozialisiert werden.
    Was sollen deshalb die 2 ct Diskussionen?
    Eine Nachbarin steht in Zwickau bei HEM an der Kasse.
    Sie sagt, der Preis wird von Hamburg aus min. 6-8× am Tag geändert.
    Sie hat keine Erklärung dafür.
    Meine ehemalige Sekretärin fährt oft nach Südtirol.
    Dort gibt es diesen Schwachsinn nicht.
    Hauptsache dummdreiste Anzeigespielchen für den Michel und die Michelin und was sonst noch so rumläuft.
    So lenkt man von echten Problemen ab.
    Geht doch, wie man sieht.
    Kleine Randnotiz: Die DAX Unternehmen generieren einen Zuwachs an Gewinn gegenüber 2021 von 19,3 %. und der Ölpreis fällt, dazu noch ein schwacher Dollar.
    Siehe oben......

  • 2
    3
    LukeSkywalker
    16.08.2022

    sorry Zeitungss ich war irritiert von Bahngleisen und anketten gibt´s den sowas in diesem Land? dachte dies wären
    "Aktivisten" ; wie hier schon so mancher Jene besonders gelobt hat
    mit den Meinungslosen volle Zustimmung
    alle anderen sind ja gleich unter Beobachtung
    aber schockiert das du den Gewählte Vertretern unterstellst das jene nur für sich sorgen ist das Fake ;-) die sind doch so ehrlich und ehrenhaft sie tun doch nun schon alles für dich

  • 8
    3
    Zeitungss
    16.08.2022

    @LS: Ich glaube schon, daß ich den Beitrag richtig eingeschätzt und eine Verbindung zur aktuellen Lage angehängt habe. Ganz soweit außerhalb dieses Erdballs lebe ich nun auch nicht, weshalb meine Einschätzungen nicht immer ankommen, von gut wollen wir nicht reden. Der Staat braucht Meinungslose und davon möglichst viele.
    Noch etwas zum Öl, die MÖ-Konzerne erschlagen zur Zeit die Gewinne, wie den Medien zu entnehmen ist. Vorsorge konnte nur wenig getroffen werden, wird der Lagerplatz nicht für das Öl gebraucht, sondern um die Gewinne zu lagern, um es mal symbolisch auszudrücken. Nicht vergessen, der Staat speist mit, selbst wenn er zZ auf ein paar Cent verzichtet.
    Was also habe ich an deinem Beitrag falsch eingeschätzt oder gar bezweifelt ? Auch die Lage der beiden Orte sind mir bestens bekannt, schon aus beruflichen Gründen.

  • 6
    3
    LukeSkywalker
    16.08.2022

    @ Zeitungss warst schon mal besser drauf ,-) dachte du verstehst was ich meine

    @little sorry meinte das anders herum Lichtenau liegt bekanntlich etwas näher am Weißwurstäquator

    aber wegen der 2Cent: Unterschied
    liegt Lichtenau nicht näher am Tanklager Hartmannsdorf? damit d die Transporteure Mehrkosten bis Mittweida die umgelegt werden müssen

  • 13
    3
    Zeitungss
    16.08.2022

    @LS: Bei der Preistreiberei ist jede Begründung recht, was der Kunde wohlwollend zur Kenntnis nimmt. Die Gasumlage ist das aktuelle Beispiel, es gibt seitenweise Begründungen, keiner fragt allerdings, wem wir diesen Zustand zu verdanken haben. Die Sanktionsforderer hört man fast nicht mehr, trifft es sie zum großen Teil auch, was sie natürlich nicht vorhersehen konnten. Recht ruhig ist es auch um die Forderung nach neuen Ladestationen gekommen, deren Betrieb mit den grünen Vorstellungen und deren Energiezukunft nicht ganz zusammen geht.
    Und LS, vergessen wir nicht, daß einige besonders Übereifrige die Bahnzufahrten zu den Häfen blockierten, denn NOCH kommt der Strom aus der Steckdose.
    Fazit: Wir werden noch viele Erkärungen warum, wieso, weswegen bekommen, es ist und bleibt allerdings nur Beiwerk beim Abkassieren der Bevölkerung, unsere Volksvertreter haben bekanntlich reichlich für sich vorgesorgt, wie jeder weiß.

  • 7
    2
    thelittlegreen
    16.08.2022

    "zählt Lichtenau evtl. zu Süddeutschland im Gegensatz zu Mittweida?"

    Mit Blick auf den Aldi-Äquator wäre das ganz klar mit "nein" zu beantworten. Aber die Eigentümer der Tankstellen in unserem Land haben da wohl ihre eigene Weltanschauung dazu.

    Bezüglich der Preisunterschiede bzw. vielmehr der täglich sehr häufig wechselnden Preise sollte ein nächster Schritt sein:

    Ein Preis pro Sorte an jeder Tankstelle, gültig von Montag 00:00 Uhr bis Sonntag 24:00 Uhr. Und das unabhängig von Niedrigwasser im Rhein oder sich ändernde Weltmarktpreise. Vielleicht wären dann auch solche Unterschiede bei nahegelegenen Tankstellen vorbei.

  • 11
    1
    LukeSkywalker
    16.08.2022

    wie heute gerade in den Tagesmeldungen es versucht wird dem Verbraucher zu vermitteln liegt es am Niedrigwasser im Rhein und
    Schiffe nicht voll beladen fahren können die Bahn und die LKW keine freien Kapazitäten haben um dies auszugleichen

    ist laut Meldungen heut früh -der Grund warum in im Süden der Sprit bis zu 20cent teurer ist als im Norden des Landes

    zählt Lichtenau evtl. zu Süddeutschland im Gegensatz zu Mittweida?

    wer´s Glaubt.....