Stadtsanierung - Fördergeld für Privatinvestor

Die Stadt Freiberg greift jetzt einer Privatperson finanziell unter die Arme, die an der Nonnengasse ein denkmalgeschütztes Gebäude herrichten lassen möchte. Der Finanzspritze in Höhe von annähernd 344.000 Euro stimmten die Stadträte jüngst zu. Die Gelder stammen aus einem Denkmalschutz-Programm. Das Ende des 16. Jahrhunderts und im ausgehenden 19. Jahrhundert aufgestockte dreigeschossige Haus bietet zurzeit keinen schönen Anblick. Die Fassade wirkt trist und der Putz bröckelt. Bis 2020 soll das Baudenkmal umfassend saniert werden. Während im Erdgeschoss Gewerbe angesiedelt werden soll, sind in den oberen Etagen Wohnungen geplant. Insgesamt schlägt das Vorhaben mit geschätzt 1,28 Millionen Euro zu Buche. Zudem ist vorgesehen, ein anderes marodes Gebäude abzureißen, um so zur Wallstraße hin eine Zufahrt zu schaffen. (acr)

0Kommentare Kommentar schreiben