Intensivstation ist überbelegt

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

In Mittelsachsen sind noch fünf Intensivbetten frei, das Kreiskrankenhaus in Freiberg stößt jedoch an seine Grenzen.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

44 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 21
    14
    Kumasy
    11.04.2021

    OWL20 Herrje, wie weltfremd ist diese Ansicht denn?! Die Politiker tun in der Regel das, was sie glauben, dass ihre Wähler das wollen, sonst hätten wir eine Diktatur. Sollten Sie dies glauben, können wir hier aufhören.
    Ansonsten geht es schlicht und ergreifend um Geld. Sollten Sie nicht privatversichert sein, wieviel SV-Beitrag wären Sie denn bereit zu zahlen, um sich ein superduper Krankenhausnetz zu leisten?
    Mal ganz davon abgesehen, dass wir ein solches haben. Es kommt nur an seine Grenzen, weil es derzeit eine Pandemie gibt, gern auch als Seuche oder Pest bezeichnet. Daran liegt's! Lässt sich nicht schönreden. Und aus der Situation raus, kommen wir nur mit Impfung. Und an der Verzögerung ist definitiv die eine oder andere Fehlentscheidung der Politik schuld.

  • 16
    16
    OWL20
    11.04.2021

    @SimpleMan, wie egoistisch Ihre Haltung ist, ist erschreckend. Beispiel: Aktuell zahle ich und meine Frau 40€ im Monat für Coronatests, damit wir unseren Kleinen in und aus dem Kindergarten bringen können. Da die wöchentlichen kostenlosen Tests, einer pro Person hier nicht ausreichen. Und Sie sagen mir, das Sie ca. 5€ im Monat nicht bereit wären zu zahlen um unser Gesundheitssystem zu stützen. Wie erbärmlich ist das denn?

  • 11
    18
    SimpleMan
    11.04.2021

    @OWL20 Ein Gesundheitssystem das immer Reservierten für den Fall einer Pandemie bereithält, bin ich nicht bereit zu bezahlen.

  • 28
    11
    OWL20
    11.04.2021

    Es ist traurig das einige Krankenhäuser an ihre Grenzen stoßen. Aber dies nur auf Corona zu schieben, ist zwar einfach, aber nicht korrekt. Aber das tun die Politiker doch gerne verschweigen, einer von diesen Politikern ist auch wieder mal in dem Bild zu sehen. Keiner braucht ihn und trotzdem ist er überall. Überwiegend liegt das Problem doch darin, das unser Gesundheitssystem seit Jahren totgespart wird. Das jetzt Intensivbetten personell nicht betreut werden können liegt doch auch daran das man keine Fachkräfte bzw. Eben nicht genug Fachkräfte hat. Und dies ist bei der Bezahlung und den Arbeitsbedingungen doch auch kein Wunder. Nur dazu äußert sich keiner der Politiker. Im Gegenteil, laut Herrn Spahn soll ja noch mehr gespart werden.
    Welch eine Ironie ist das denn?