Zu Besuch beim Knochenschnitzer auf Schloss Rochlitz

Rund um die Themen Wald und Jagd hat es sich am Sonntag zum Erlebnistag auf Schloss Rochlitz gedreht. So erklärte der Knochenschnitzer Toni Kästner (l.) den Besuchern, dass der Wald früher so etwas war wie ein Supermarkt heute. Und, dass die Leute, die früher vom Wald lebten, ihren Müll nicht liegengelassen haben. Im Schlosshof konnten kleine und große Gäste auch ihre Treffsicherheit als Bogenschützen testen und bei einer Pilzausstellung erfahren, welche Pilze derzeit wachsen und welche man essen kann. Im Tafelsaal nutzten viele - wie die dreijährige Hannah mit Hilfe von Mutti Christin Hartmann (r.) - die Gelegenheit, Papiertüten zu bemalen. Und das mit Tinte, die aus Pilzen hergestellt wurde, so wie man es einst auch gemacht hat. Bei Almut Zimmermann gab es jede Menge Redewendungen zu hören, die bis heute gebräuchlich sind und einst mit der Jagd zu tun hatten. Und dazu konnten alle natürlich auch das Schloss entdecken oder sich in der Hofküche, wo die Feuer loderten, stärken. (hö)

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.