Zwei Verletzte bei Unfall an Mittelsachsens steilster Kreisstraße

Entschärfung der Straße am Burgberg in Kriebstein wird schon lange diskutiert

Kriebstein.

Bei einem Verkehrsunfall am Dienstag gegen 14 Uhr am Kriebsteiner Burgberg haben sich der 83-jährige Fahrer eines Skoda und seine 80 Jahre alte Beifahrerin schwer verletzt und mussten ins Krankenhaus gebracht werden. Laut Marcus Gerschler von der Pressestelle der Polizeidirektion Chemnitz hatte der Mann gegen 14 Uhr auf der stark abschüssigen Strecke Richtung Ortsteil Kriebethal mit seinem Pkw einen Kleintransporter überholt. "Dabei kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß mit einer Leitplanke zusammen", so der Polizeisprecher. Da die Leitplanke stark beschädigt wurde, musste die Unfallstelle abgesichert werden. Durch den Aufprall wurden zwei hinter der Schutzplanke stehende Bäume beschädigt, ein Granitsteinblock, der sich dort befand, zerbrach.

Über die Trasse wurde in den vergangenen Jahren oft diskutiert, denn die mit 24 Prozent Steigung steilste Kreisstraße des Landkreises soll seit nahezu einem Jahrzehnt ausgebaut und die enge Kurve am Fuß des Burgbergs entschärft werden. Ein Knackpunkt der Ausbauplanung war der Erwerb der dafür nötigen Grundstücke am Fuß des Burgbergs, erst 2016 konnten sich Landkreis, Freistaat und der Landeigentümer über den Verkauf der Flächen einigen. Doch noch ist kein Baurecht für den Abschnitt der Kreisstraße hergestellt. Nach jüngsten Angaben aus der Kreisverwaltung hoffte die Behörde darauf, dass noch 2020 ein Baugenehmigung erteilt werden könne. Doch selbst wenn die Landesdirektion diese Genehmigung erteilt, sei der eigentliche Baubeginn auch von Fördermitteln des Freistaats abhängig, die erst noch beantragt werden müssen. Der Landkreis rechnete hierfür mit Kosten von über zwei Millionen Euro, die zu 90 Prozent bezuschusst werden könnten.(jl/dahl)

11 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 14
    0
    Deluxe
    09.09.2020

    Die Straße ist nicht schuld an diesem irren Überholmanöver. Gegen so etwas hilft keine Entschärfung. Kamikazemanöver wie dieses enden auch auf der besten Straße oft tragisch.

    Auf steilen, kurvigen Straßen wie dem Kriebsteiner Burgberg kann man eben nicht überholen - das sollte man mit der Fahr- und Lebenserfahrung eines 83jährigen eigentlich wissen.