35-Jähriger flüchtet mit fremden Auto

Siebenlehn.

Nach einem Verkehrsunfall auf der A 4 ist ein 35-Jähriger am Dienstagvormittag mit einem fremden Pkw von der Unfallstelle geflüchtet. Beamte des Autobahnpolizeireviers Dresden stellten kurz darauf den Wagen an der Raststätte "Dresdner Tor". Nach bisherigen Ermittlungen war nach der Anschlussstelle Siebenlehn der VW-Fahrer (35) mit einem Audi (Fahrer: 67) zusammengestoßen. Anschließend kam der VW nach rechts von der Fahrbahn ab, stieß mehrfach mit der rechten Schutzplanke zusammen und kam nach etwa 200 Metern zum Stehen. Der 35-jährige Deutsche stieg aus dem Fahrzeug aus und hielt einen Pkw Honda (Fahrer: 59) an. Er bemächtigte sich des Hondas und fuhr mit diesem und dem eigentlichen Fahrer in Richtung Dresden davon. Kurze Zeit später, gegen 10.55 Uhr, stellten Beamte des Autobahnpolizeireviers Dresden den Honda samt den beiden Männern auf dem Gelände der Raststätte. Der 35-Jährige wurde festgenommen und aufgrund seines auffälligen Verhaltens in eine Fachklinik gebracht. (ug)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.