70.000 Euro kommen fünf Projekten zugute

Landeszuschuss fließt in Seelitz etwa in Feuerwehr und Straßenbau

Seelitz.

70.000 Euro hat der Freistaat Sachsen den Kommunen in diesem Jahr als Pauschale gewährt, um damit den ländlichen Raum zu stärken. In Seelitz wurde das Geld an fünf verschiedenen Stellen investiert. Darüber hat der Seelitzer Bürgermeister Thomas Oertel (parteilos) seine Gemeinderäte zur jüngsten Sitzung in der vergangenen Woche informiert. Das Gremium stimmte der Verteilung zu.

Knapp 30.000 Euro sind in die Entwässerung der Straße zwischen den Ortsteilen Neuwerder und Zschaagwitz geflossen. Hier wurde ein Straßengraben verrohrt, teilte der Ortschef mit.

An den vier übrigen Stellen sind jeweils zusätzliche Ausgaben angefallen, die mit der Finanzspritze gedeckt wurden. Zum einen handelt es sich um 20.000 Euro für den Straßenbau in Zöllnitz. Gut 11.400 Euro sind für die seit diesem Jahr höhere Aufwandsentschädigung für ehrenamtliche Bürgermeister, die der Freistaat landesweit beschlossen hatte, geflossen. 6000 Euro wurden für den Feuerlöschteich in Zettlitz verwendet. Die Gemeinde ließ ihn vom Schlamm befreien. Das sei in diesem Jahr durch das trockene Wetter gut möglich gewesen: "Der Zufluss war versiegt, das Material gut transportfähig", so Thomas Oertel.

Mit gut 2600 Euro wurden Arbeiten am Feuerwehrgerätehaus Bernsdorf unterstützt. Hier hat man die Außenfassade erneuert und auch innen umgebaut.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...