Alles Peanuts im Schrebergarten

Kurt Spiller aus Rochlitz probiert sich gern aus. Melonen hat er schon gezüchtet, auch Kiwis. Sein neustes Experiment: Erdnüsse. "Ich habe das in einem Fernsehbeitrag gesehen und dachte, das kann ich auch", erklärt der Rentner. Also habe er sich belesen und über das Internet Erdnusssamen in China bestellt, die vollkommen unbehandelt sein müssten. Die Samen hat Kurt Spiller im Topf gezogen und im Mai in seinem Garten in der Kleingartenanlage "Am Klinkborn" ins Beet gesetzt. Inzwischen sind die Setzlinge zu beachtlichen Pflanzen gewachsen. Früchte sieht man allerdings noch keine. "Die wachsen ja dem Namen nach in der Erde - ähnlich wie Kartoffeln", weiß Spiller. Mit der Ernte rechnet er Ende September. Erst dann wird er sehen, ob das Experiment geglückt ist. Vorher in der Erde nachzuschauen, komme nicht in Frage, sagt er. "Die Wurzeln sind sehr feinfaserig, da würde die Pflanze eingehen." Sobald die Pflanze oberhalb der Erde welk wird, sei die Frucht reif. (cbo)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...