Altgeringswalder Viererbande belebt dörfliches Miteinander

Dass das Hoffest so beliebt sein wird, hätten sich die Organisatorinnen anfangs nicht träumen lassen. Am Samstag erlebt der kreative Nachmittag eine Neuauflage.

Altgeringswalde.

Was zunächst erst mal als Versuch vor zwei Jahren gestartet worden war, gehört inzwischen zum festen Bestandteil des Altgeringswalder Kulturkalenders: Die Hoffeste mit wechselnden Veranstaltungsorten kommen bei den Besuchern jedes Jahr gut an. Wohl auch, weil hinter den kreativen Nachmittagen vier Frauen stehen, die ein Faible für Individuelles, Handgemachtes und Naturbelassenes verbindet.

Kommenden Samstag findet der kreative Nachmittag unter dem Motto "Von uns - für uns" auf dem Grundstück von Ingrid Thalheim statt. Passend zur Jahreszeit planen die Macherinnen eine Pilzausstellung. Komplettiert wird die Schau durch einen Pilzberater, der Tipps parat hat, damit die Mahlzeit aus dem Wald nicht zum Fiasko gerät. Zum wiederholten Mal dabei ist Ines Naarmann, die mit dem Schnitzmesser aus Gemüse außergewöhnliche Kreationen schaffen wird.

Für 15 Uhr wird der Auftritt des Laientheaters des Vereins "Lebenshilfe Döbeln" erwartet. "Die Akteure bringen uns diesmal die etwas andere Geschichte von Schneewittchen näher", kündigt Mitorganisatorin Ute Eschner an. Zur musikalischen Untermalung des Trubels auf Ingrid Thalheims Hof wird Konrad Kothe sein Akkordeon mitbringen. "Wir wollen einige der beliebtesten Volkslieder in gemütlicher Runde aufleben lassen", sagte der Geringswalder Musiker und Chorleiter.

Grafikdesignerin Ulla Heinicker hat diesmal Handwerkszeug dabei, um Besuchern zu zeigen, wie Enkaustik-Technik funktioniert. Enkaustik stehe für eine künstlerische Maltechnik, bei der in Wachs gebundene Farbpigmente heiß auf den Maluntergrund aufgetragen werden. Iris Zschocke, die sich bereits einen Namen als Hobbyfotografin gemacht hat, bietet beim Hoffest Seife aus Naturmaterialien an, die in ihrer kleinen Werkstatt entstanden sind, und der Jahreszeit entsprechend etwas Warmes für die Füße aus Alpakawolle.

Pflanzenbörse, Büchertisch und Selbstgebackenes ergänzen die bunte Mischung.

Das Hoffest unter dem Motto "Von uns - für uns" beginnt am Samstag, 14 Uhr, an der Oberen Dorfstraße 58, in Altgeringswalde. Der Eintritt ist frei.


Die Macherinnen des kreativen Nachmittags in Altgeringswalde

Ute Eschner (59), geboren in Essen, arbeitet als Heimleiterin beim Verein "Lebenshilfe Döbeln" und lebt seit 35 Jahren in Altgeringswalde. In ihrer Freizeit wandert sie gern.

Iris Zschocke (54), Bauingenieurin, lebt seit mehr als 20 Jahren in Altgeringswalde, entdeckte vor einiger Zeit die Makro-Fotografie für sich und ist Mitgied im Vorstand des Ehrenberger Vereins "Centro Arte Monte Onore".

Ingrid Thalheim (61) wurde in Altgeringswalde geboren und verschrieb sich 2010 unter anderem als Hospiz-Koordinatorin der sozialen Arbeit. Sie ist gern mit Schäferhund Franzl draußen in der Natur.

Ulla Heinicker (56) studierte

Grafikdesign und ist gebürtige Geringswalderin. Ihre Leidenschaft gilt der Schwarz-Weiß-Malerei in Strukturform sowie Flächenmalereien. (grün)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...