Altmittweidaer legen Veto ein

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Altmittweida.

Der Altmittweidaer Gemeinderat bleibt weiter bei seinem Nein zum Sand- und Kiesabbau auf dem Territorium der Gemeinde und in den Nachbarorten Claußnitz und Königshain. Wie Bürgermeister Jens-Uwe Miether (parteilos) in der jüngsten Gemeinderatssitzung sagte, macht die Kommune diese Position auch in der Stellungnahme zum jetzt vorliegenden Entwurf des Regionalplanes für die Region Chemnitz deutlich. Mit der Inanspruchnahme des Veto-Rechtes sollen nach dem Willen der Räte die Anwohnerproteste in den betroffenen Orten unterstützt werden. Einwohner und Räte befürchten, dass der Abbau neben dem Verlust derzeit landwirtschaftlich genutzter Flächen weitere erhebliche Nachteile wie Staub, Lärm, Gebäudeschäden und ein erhöhtes Verkehrsaufkommen durch den Abtransport des Fördergutes per Lkw mit sich bringt. (tür)

Das könnte Sie auch interessieren
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.