Anker sollen Brücke in Wiederau Halt geben

Den Brückenbogen freigelegt und eine Gründung eingebaut haben Mitarbeiter der Firma Hahn Tiefbau GmbH aus Zwönitz an der Brücke, die auf der B 107 in Wiederau über den Wiederbach führt. Nun werden insgesamt 44 Anker in einer Tiefe von acht bis zwölf Metern eingebaut. Diese sollen dem Bauwerk zusätzlichen Halt geben. Die Brücke war nach Angaben des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr (Lasuv) mit 5,90 Meter Fahrbahnbreite eine Engstelle in der Ortsdurchfahrt Wiederau. Des Weiteren waren das Tragwerk feucht, die Betondecke über dem Bewehrungsstahl zu gering und die Stirnwände gerissen. Bei der deshalb nötigen Instandsetzung wird der alte Natursteinbogen erhalten, aber ein neuer Überbau hergestellt. Die Fahrbahnbreite beträgt danach 6,50 Meter. Die Arbeiten, die Mitte März begonnen haben, sollen Ende Juni beendet sein. Die Baukosten belaufen sich laut Lasuv auf etwa 250.000 Euro. (bp)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...