Auf Burg Kriebstein gehen Familien auf Reise ins Mittelalter

Zum Familientag auf Burg Kriebstein gab es am Sonntag für die Besucher jede Menge zu entdecken. Zum 12. Mal versetzte die Gugelgilde aus Dresden die Besucher zurück ins Mittelalter, wenn auch mit einer Schwertlänge Abstand und unter Einhaltung der Hygienevorschriften. Nur deshalb trug die Färberin Mundschutz, der Juna und Fenja (linkes Foto/re.) über die Schulter schauen durften. Für musikalische Unterhaltung im Burghof sorgte das Gaukler-Duo Bartolino (rechtes Foto). Die Kinder durften an einer Schnitzeljagd teilnehmen und erfuhren dabei viel über die Burg und ihre Geschichte. So wurde zum Beispiel den Fragen nachgegangen wie tief der Brunnen der Burg ist oder wieviele Äpfel auf dem Wappen von Ritter Griebs zu sehen sind. Stempel konnten die Kinder sammeln, indem sie sich von Handwerkern etwas zeigen ließen oder selbst zum Beispiel Lederarmbänder bastelten. Auch für das Singen mit den Musikern, das Erlegen eines Drachens oder für die Wache am Tor gab es Stempel. (hö )

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.