Autor entführt in die Welt der Märchen

Weil François Maher Presley ein passendes Geschenk mit Anspruch brauchte, entwarf er die Geschichte einer Prinzessin. Die schlägt den Bogen von Waldheim bis zur Burg Kriebstein.

Kriebstein/Waldheim.

Sieben Tage geschrieben. Und ein halbes Jahr am Layout gefeilt. François Maher Presley, Chef der gleichnamigen Stiftung für Kunst und Kultur, hat eine neue Publikation auf den Markt gebracht. Und zugleich sein erstes Kinderbuch.

"Ich konnte gar nicht anders", sagt Presley. Denn ein guter Freund von ihm sei Vater einer Tochter geworden. Das Mädchen habe drei Vornamen bekommen. "Einer davon lautet Françoise, angelehnt an meinen Vornamen." Das habe ihn so gerührt, dass er dem Kind etwas Besonderes schenken wollte. Seine bislang erschienenen Bücher habe er nicht in Betracht gezogen. "Viel zu schwere Kost für ein Kleinkind."

Also musste altersgerechter Lesestoff her. Presley benutzte Waldheim und Kriebstein als Kulissen. Waldheim kennt er gut, bewegte mit seiner Stiftung kulturell vieles, wovon der Ort profitiert. "Die Gegend verfügt über alle Zutaten, die ein Märchen braucht. Es gibt malerische Täler und Hügel, ein Schloss und eine Burg."

Im Buch "Prinzessin Françoise und der königliche Geschichtenerzähler" lebt das junge Mädchen in einem Schloss, das zugleich als Gefängnis dient. Geplagt von Langeweile freundet sie sich mit Karl May an und kürt den Gefangenen schließlich zum Geschichtenerzähler. Der weckt in dem einsamen Mädchen Fluchtgedanken. Sie will endlich raus aus ihrer Isolation.

Presley verknüpft im Buch mühelos reale Bezüge mit dem märchenhaften Hintergrund seiner Handlung. Denn das einstige Schloss gehört zum Komplex der Justizvollzugseinrichtung. Tatsächlich hatte Karl May etliche Jahre dort eingesessen. Und Burg Kriebstein, Françoises Sehnsuchtsort im Buch, verwandelt sich jedes Jahr an zwei Tagen in die "Burg der Märchen". So begegnet Prinzessin Françoise in der Handlung einer ganzen Reihe Figuren aus "Grimms Märchen". Für einen Teil der Bebilderung flossen Motive des bereits verstorbenen Waldheimer Buchillustrators Kurt Rübner ein. "Ein für mich ungewöhnliches Vorgehen", gesteht Presley. "Normalerweise entsteht erst der Text, dann die Bilder. Die ließen sich schließlich nicht mehr ändern. Und so musste ich die Handlung an den Illustrationen ausrichten."

Nicht zuletzt lebt die Neuerscheinung durch ein ausgefeiltes und auf Kinder zugeschnittenes Layout. Er könne gar nicht mehr zählen, sagt Presley, wie viele Umbrüche sich auf den hundert Seiten ergeben hätten. So sei etwa die ursprüngliche Typografie verworfen und gegen eine kindgerechte getauscht worden. Zudem habe der Kriebsteiner Maler und Grafiker Ekkehart Stark wesentlich dazu beigetragen, den Inhalt abwechslungsreich und für junge Leser ansprechend zu gestalten.

Wie Presley inzwischen weiß, lässt sich aus dem Stoff noch viel mehr machen. "Im Oktober spielt der Kinderchor der Leipziger Oper ein Lied ein, das zum Inhalt des Buches passt." Das werde dann auf CD der Zweitauflage beigelegt. Außerdem habe der Mittelsächsische Kultursommer Interesse bekundet. Für die Theaterfassung des Textes konnte Norbert Hein gewonnen werden. Zudem soll Prinzessin Françoise als Vorlage für ein Musical dienen.

Erstmalig vorgestellt wird das Buch am 22. September, 11 Uhr, im Stadt- und Museumshaus Waldheim am Niedermarkt 8. Der Eintritt ist frei. Das Buch kostet 10 Euro.

Buchverlosung: Die ersten fünf schnellsten Anrufer, die sich am Freitag, 13 Uhr, unter der Rufnummer 03727 98314642 melden, können eines von fünf Büchern gewinnen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...