Bald auf Umwegen nach Kriebstein

Von Februar 2017 bis April 2018 wird das Stück Kreis-Trasse zwischen Talsperren-Parkplatz und Rittergut erneuert. Wer aus Richtung Waldheim kommt, muss dann einen weiten Weg zurücklegen.

Kriebstein.

Ab 15. Februar wird die Kreisstraße zwischen dem Rittergut und dem Großparkplatz an der Talsperre in Kriebstein ausgebaut. "Zunächst werden voraussichtlich bis Ende Februar Bäume gefällt und die Straße voll gesperrt", erklärte Kreissprecher André Kaiser. Danach werde die Trasse bis Mitte März wieder frei gegeben. Doch darauf folgt mit dem eigentlichen Straßen- und Gehwegbau erneut eine Sperrung: zunächst vom Rittergut bis zum Parkplatz, anschließend werde die Kreuzung vor dem Parkplatz gebaut. "Es wird eine Umfahrung hergerichtet, damit der Parkplatz aus Richtung Höfchen immer erreichbar ist", sagte Kaiser.

Doch die Zufahrt aus Richtung Waldheim und Ehrenberg zur Talsperre ist damit für etwa ein Jahr lediglich über eine großräumige Umleitung möglich. Diese führe über die S 200 - B 175 - Hartha - S 36 und Waldheim nach Kriebstein.

Über die Details zum Bauablauf wollen die Vertreter der Kreisverwaltung während einer Einwohnerversammlung voraussichtlich im März informieren. Darauf hatte Kriebsteins Bürgermeisterin Maria Euchler (FWK) gedrängt.

Fest steht: Die Straße wird auf einer Länge von 730 Metern grundhaft ausgebaut. Der Freistaat Sachsen fördert das 1,3 Millionen Euro teure Projekt zu 90 Prozent. Die Kosten für den Bau des einseitigen Gehwegs trägt allerdings die Gemeinde (211.000 Euro). Ausführen wird die Arbeiten die Firma Walter Straßenbau KG aus Etzdorf. Einen entsprechenden Beschluss hatten die Gemeinderäte am Montagabend gefasst. (mit döa)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...