Beiräte kümmern sich um die Anliegen der Dörfer

Ortschaftsräte in Lunzenau durch zwei neue Gremien abgelöst - Stadträte und Bürger arbeiten zusammen

Lunzenau.

Statt Ortschaftsräten gibt es in Lunzenau jetzt Beiräte für Ortschaftsangelegenheiten. Diese beiden Gremien sind in der jüngsten Sitzung des Stadtrates bestimmt worden. Sie bestehen aus jeweils sieben Stadtratsmitgliedern und sieben sachkundigen Einwohnern. Für den Beirat, der für die Ortsteile Elsdorf, Rochsburg und Himmelhartha arbeitet, hatten sich exakt die sieben Bürger gefunden, für den Beirat Berthelsdorf, Cossen und Göritzhain waren es acht, aus denen sieben in geheimer Wahl bestimmt und dann ebenso berufen wurden.

Der Beschluss, die Ortschaftsräte, die es für Göritzhain, Elsdorf, Rochsburg, Berthelsdorf, Cossen und Himmelhartha gab, aufzulösen und durch die Beiräte zu ersetzen, war bereits im Januar im Stadtrat gefallen, eine dahingehende Änderung der Hauptsatzung vorgenommen worden.

"Es sind seit 1994 immer mehr Vertreter aus den Ortsteilen in den Stadtrat gewählt worden. Insofern sind die Ortsteile gut vertreten", sagte Bürgermeister Ronny Hofmann (CDU) im Gespräch mit der "Freien Presse". Schon länger sei das Für und Wider der Ortschaftsräte diskutiert worden - noch bevor das Beamtengesetz geändert wurde und den Ortsvorstehern eine höhere Entschädigungssumme zusprach. "Das hat zwar auch eine Rolle gespielt, aber nicht die entscheidende", so Hofmann. (bp)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...