Corona: Training wieder eingestellt

Nachdem sich zwei Kinder in Penig nachweislich infiziert haben, ziehen auch die Vereine der Stadt erneut Konsequenzen.

Penig.

Es ist noch keine zwei Wochen her, dass der Peniger Faschingsclub sein Training wieder aufgenommen hat, da tritt der Verein erneut auf die Bremse. "Für diese Woche wird das Training komplett ausgesetzt", erklärt Elferratsmitglied Mike Tauchmann. "Wir haben in den Kindergruppen Schüler, die die Kästner-Grundschule besuchen. Die Gefahr einer Ansteckung ist einfach zu groß", so Tauchmann.

Am vergangenen Wochenende war bekannt geworden, dass sich ein Schüler der Einrichtung nachweislich mit dem Coronavirus infiziert hat. Nach Angaben des Landratsamtes ist ein Schüler der Peniger Bilz-Oberschule ebenfalls erkrankt. Die beiden Kinder sind miteinander verwandt.

Die Stadtverwaltung hat daher die Grundschule vorerst geschlossen. "Wir konnten den Betrieb mit dem verbleibenden Personal nicht aufrechterhalten", erklärt Stadtsprecherin Manuela Tschök-Engelhardt. An der Oberschule findet der Unterricht weiterhin eingeschränkt statt.

Ob sich weitere Personen aus dem Umfeld der Erkrankten infiziert haben, werden die Ergebnisse von 50 vorsorglich getesteten Männer, Frauen und Kindern am heutigen Mittwoch ergeben.

Für die acht Tanzgruppen des FCP wird das Training deshalb ruhen. "Auch wenn die Freude groß war, dass es endlich wieder losging, haben alle Verständnis für die Situation", sagt Tauchmann. Der Plan B für den Trainingsverzug liege aber bereits in der Schublade. "Wir konzentrieren uns auf das Motto und die Darbietungen im kommenden Februar und werden im November auf das Programm der letzten Saison zurückgreifen", so Tauchmann.

Auch der Peniger Turn- und Sportverein hat laut Vorstandsmitglied Ronny Wiehl das Nachwuchstraining umgehend eingestellt. Der Verein mit über 500 Mitgliedern hatte seine Trainingseinheiten seit dem 6. Juni regulär wieder aufgenommen.

"Wir werden zu unserer Mitgliederversammlung am Donnerstagabend entscheiden, wie es jetzt weitergeht", erklärt Ronny Wiehl. Die Versammlung wird im Peniger Stadion unter freiem Himmel stattfinden.


Zahl der Infizierten nicht gestiegen

Am gestrigen Dienstag gab es keine weiteren bestätigten Corona-Fälle im Landkreis Mittelsachsen, teilte die Behörde mit. Es bleibe bei 298 bestätigten Infizierten. Alle Tests im zweiten Pflegeheim in Augustusburg waren danach negativ. Auch beim ersten am Freitag getesteten Pflegeheim gab es keinen positiven Fall. Die Roßweiner Tests von weiteren Kontaktpersonen seien ebenfalls negativ. Seit vergangener Woche sind damit 494 Personen getestet worden. In Flöha testete das Deutsche Rote Kreuz rund 120 Personen, darunter 79 Schüler. Im Zusammenhang mit bestätigten Coronafällen in Augustusburg wurden laut Informationen des Gesundheitsamtes in Freiberg 292 Quarantänebescheide erlassen. Seit März erließ das Gesundheitsamt insgesamt 1194 Quarantänebescheide, 964 Personen haben die Quarantäne wieder verlassen. Weitere Testergebnisse werden für den heutigen Mittwoch erwartet.

Das Gesundheitsamt nehme nur Testungen von direkten Kontaktpersonen vor. (grit/ug)

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.