Dach der Bibliothek ist bald Geschichte

Für rund 2,6 Millionen Euro wird das geschichtsträchtige Gebäude saniert. Doch ehe in der früheren Lateinschule von Rochlitz die Moderne einziehen kann, muss alte Bausubstanz abgerissen werden.

Rochlitz.

Ein großer Teil der Holzkonstruktion ist bereits gewichen - bis Ende September werden das Dach und die obere Geschossdecke der Rochlitzer Bibliothek abgerissen. Seit April laufen die Arbeiten zur Sanierung und Umgestaltung des denkmalgeschützten Gebäudes, das einst Lateinschule war und dessen Ursprung im Jahr 1595 liegt. Bisher sind zehn Baulose beauftragt. "Derzeit erfolgen Abbrucharbeiten am Dach und im Inneren, Baumeister- und Zimmerarbeiten", so Cornelia Quaas, Amtsleiterin für Stadtentwicklung und Bauen, zur Stadtratssitzung am Dienstagabend.

Zu einem großen Teil ist das Haus entkernt, sagte gestern Oberbürgermeister Frank Dehne (parteilos). Das umfasst etwa den Abbruch nichttragender Zwischenwände und von Treppenhäusern, die Asbestsanierung und den Innenputz. Abgeschlossen sind außerdem die Gründungsarbeiten. Dafür wurden 42 Mikrobohrpfähle auf dem schlechten Baugrund in den Boden gesetzt, um das Fundament des Gebäudes zu verstärken. Auch vorbereitende Arbeiten für den Aufzug sind mittlerweile erfolgt.

Vorbereitet werden die Ausschreibungen für Heizung, Lüftung und Sanitär sowie Elektroninstallation. Arbeiten an den Decken, Stützen und Wänden des Erdgeschosses und des Obergeschosses sowie am Aufzugsschacht sind für Ende September bis Mitte November geplant. Bis Ende November soll der Dachstuhl errichtet werden.

Für das Projekt sind 2,6 Millionen Euro veranschlagt. Gut 1,7 Millionen Euro sind als Fördermittel von Bund und Land bewilligt. Doch es zeichnet sich ab, dass das Projekt teurer werden könnte. Aktuell ist man 58.000 Euro über Plan. "Wir werden das weiter beobachten und falls erforderlich, einen Mehrkostenantrag stellen", so Quaas. "Wir liegen sehr gut im Rahmen", sagte OB Dehne. Zu den Gewerken, die teurer geworden sind, gehören die neuen Fenster. Dehne: "Für mehr als 100 Holzfenster hatten wir 130.000Euro geplant." Erst im Harz habe man eine Firma gefunden, die den Auftrag erfüllt, für knapp 30.000Euro mehr. Dagegen gebe es an anderer Stelle Einsparpotenzial: Leistungen für Dachdeckung und Fahrstuhl fielen günstiger aus, auch beim Innenausbau gebe es noch Stellschrauben.

Bei dem Projekt wird der Eingang der Bibliothek von der Schulgasse zum Vorplatz der Kunigundenkirche verlegt. Im Untergeschoss wird es einen großen Eingangsbereich geben. Vorgesehen ist, dort vier Unterrichtsräume einzurichten, die die Volkshochschule Mittelsachsen nutzen kann. Im ersten Obergeschoss wird die Bibliothek Räume haben. Im Dachgeschoss soll ein Raum dem Verein "Der Fürstenzug zu Dresden" ermöglichen, Kostüme und Requisiten auszustellen.

Im zweiten Quartal 2020 soll das Gebäude wieder genutzt werden können. Derzeit befindet sich die Bibliothek im Übergangsquartier an der Sternstraße 1.


Stadtrallye führt Schüler ins Ausweichquartier der Bibliothek

Seit elf Jahren organisiert die Rochlitzer Stadtverwaltung eine Schülerrallye, zu der vor wenigen Tagen alle neuen Fünftklässler sowie deren Eltern eingeladen waren. Rund 90 Schüler des Gymnasiums, der Oberschule und erstmals auch der Lernförderschule "Pestalozzi" besuchten mit Verwaltungsmitarbeitern die Vereinszentren des BSC Motor Rochlitz und des VfA Rochlitzer Berg, den Jugendladen, das Freibad, das Rathaus - und auch das Übergangsquartier der Bibliothek an der Sternstraße 1.

In der Bibliothek "waren nicht wenige der Schüler, die bislang Grundschulen in Wechselburg, Geringswalde, Geithain und anderswo besuchten, von den vielen nützlichen Informationen sichtlich beeindruckt", so Stadtsprecher Jörg Richter. Ab sechs Jahren kann man sich anmelden, und die Angebote bis zum 16. Lebensjahr kostenfrei nutzen. 45.000 Medien werden zur Ausleihe angeboten, darunter auch digitale Bücher und Hörmedien (E-Books und E-Audios).

Einen Bücherflohmarkt organisiert die Bibliothek am 15. September, 9 bis 12 Uhr im Übergangsquartier. Verkauft werden dabei unter anderem Kinder- und Sachbücher, Romane sowie CDs und Schallplatten.

Geöffnet ist die Bibliothek montags und dienstags 9 bis 17 Uhr, donnerstags 9 bis 18 Uhr und freitags 9 bis 16Uhr. Telefon: 03737 42977. (fmu)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...