Debatte über neues Auto der Feuerwehr

Wartung des Fahrzeuges Thema im Gemeinderat

Hartmannsdorf.

Die Hartmannsdorfer Feuerwehr will ein modernes Einsatzfahrzeug anschaffen. Der Kauf eines HLF 20 ist von der Gemeinde bereits mit 400.000 Euro eingeplant. Nach Angaben von Bürgermeister Uwe Weinert (CDU) soll ein 1996 gekauftes Fahrzeug ersetzt werden. Doch wann die Truppe um Wehrleiter Michael Mäßig es bekommt, ist nach der jüngsten Diskussion im Gemeinderat noch nicht sicher. Nach Auswertung der Ausschreibungsergebnisse sind nach Meinung der Gemeinderäte noch viele Fragen offen. Das betrifft vor allem die Angebote zur Wartung des neuen Fahrzeuges.

Das HLF 20 eignet sich nach Einschätzung von Fachleuten für Einsatzsituationen wie Verkehrsunfälle oder Gefahrguteinsätze ebenso wie für herkömmliche Brandfälle. 182.000 Euro Zuschuss aus der Feuerwehrförderung des Landkreises Mittelsachsen seien für die Investition zugesagt, so Weinert. Einigkeit habe im Gemeinderat und bei der Feuerwehr bestanden, dass bei der Beladung kein Luxus nötig sei. Bei der Vergabe gehe es überdies nicht um Details der Ausstattung. Es gebe ein Angebot für rund 430.000 Euro. Preisunterschiede zwischen den Angeboten der Bieter ergäben sich hauptsächlich aus unterschiedlichen Summen für die Wartungskosten in einem 20-Jahres-Zeitraum ab Kauf.


Eben das ist laut Mäßig der Knackpunkt. Für ihn sei unklar, ob die Serviceangebote jeweils alle Kosten wie Arbeitsleistung, Fahrten und Material enthielten. Er gehe davon aus, dass es nicht ausreicht, wenn eine Firma regelmäßig Servicemitarbeiter nach Hartmannsdorf schickt. Manche Überprüfung ist seiner Ansicht nach nur mit spezieller Technik in entsprechenden Stützpunkten möglich. (tür)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...