Eine Ruheoase für die Heimat

Aus Liebe zu der Stadt, in der der 1933 geborene und aufgewachsene Reinhard Braune als Arzt wirkte, hat der Ex-Rochlitzer eine Bank gespendet. Die Sitzgelegenheit ist in Anwesenheit von Braune (l.) und Mitgliedern des Seniorenrates Rochlitz an der Hochuferstraße aufgestellt worden. "Wir freuen uns sehr, wünschen der Bank viele Besucher und interessante Geschichten, die hier ausgetauscht werden", sagte Elly Martinek, Vorsitzende des Seniorenrates. Der Stadtort sei gewählt worden, weil Dr. Braune, der heute in Greifswald lebt, in der nahe gelegenen Schillingstraße wohnte. Es sei für ihn nicht nur eine Bank, sondern eine Liebeserklärung an seine Heimat, sagte er. Reinhard Braune war als Chefarzt im Rochlitzer Krankenhaus tätig und im Stadtrat ehrenamtlich für Soziales zuständig. "Bauarbeiten wie Dachsanierungen und Schornsteinüberdachungen gehörten genauso zu seinem Aufgabengebiet wie das Kümmern um die Probleme der Bürger. All das erledigte er mit Freude und persönlichem Einsatz", sagte Martinek. Auch als er Rochlitz verließ, sei Reinhard Braune seiner Heimatstadt und guten Freunden stets eng verbunden geblieben. (bp)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...