Elektronische Akte in Döbeln erst 2026

Döbeln.

Während die ersten Richterinnen und Richter des Amtsgerichts Dresden bereits mit der elektronischen Gerichtsakte ausgestattet sind und die Arbeit damit erproben, wird mit der Einführung der sogenannten E-Akte am Amtsgericht Döbeln frühestens im Jahr 2026 gerechnet. Das erklärte Lutz Kermes, Direktor des Amtsgerichts, auf Nachfrage der "Freien Presse". Bis 2026 sollen die Papierakten laut sächsischem Justizministerium aus den Gerichten nach und nach verschwinden. Gerichte und Staatsanwaltschaften sind dann gesetzlich zur elektronischen Aktenführung verpflichtet. Um Akteninhalte visualisieren zu können, sollen die Sitzungssäle in den sächsischen Gerichten mit moderner Medientechnik ausgestattet werden. Doch laut Kermes gibt es für die Umrüstung in Döbeln noch keinen konkreten Zeitplan. In der Strafabteilung des Amtsgerichts Döbeln sind sechs Richter tätig, in der Zivilabteilung sind nach Angaben des Direktors drei Richter tätig. (jl)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.