Erzgebirger tuckern zum Campen nach Freiberg

Die "Oldtimerfreunde" aus dem Erzgebirge haben übers Wochenende ihre Zelte auf dem Schloßplatz in Freiberg aufgeschlagen. Am Donnerstag machte sich der Konvoi aus Treckern in Tannenberg auf die 60 Kilometer lange Strecke in die Silberstadt. Angeführt vom Lanz Buldog (Bj. 1939) von Familie Ulrike, André und Sohn Kurt Mauersberger (Bild links), folgten der Famulus (Bj. 1963) von Daniel Landmann aus Stollberg und der Robur (Bj. 1980 in Zittau) von Sven Grabowski aus Adorf. Die Freunde verbrachten ein langes Wochenende in Freiberg. Auf dem Programm standen ein Badeabstecher und das Besucherbergwerk Reiche Zeche mit der Landesausstellung zur Industriekultur. "Würschteldreher" Daniel Landmann (Bild rechts) hatte ausreichend Proviant dabei. Die Freiberger Stadtverwaltung ist überaus zufrieden mit der Resonanz auf das erste Caravan-Camping vor Schloss Freudenstein: Am Wochenende waren die Plätze im mittelalterlichen Zentrum der Stadt ausgebucht, erst ab Sonntag wieder Stellplätze frei. Bislang liegen 36Buchungen für den Zeitraum 16. Juli bis 30. August vor. Die Gäste kamen unter anderem aus Deutschland, Dänemark und Frankreich. (mer)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.