Freie Fahrt wird teurer als geplant

Verkehr durch Höckendorf kann wieder rollen

Kriebstein.

Auf der Ortsdurchfahrt im Kriebsteiner Ortsteil Höckendorf kann der Verkehr wieder ungehindert fließen. Die Fahrbahn wurde erneuert. Fußweg, Beleuchtung und Entwässerung sind ebenfalls saniert worden. Der Landkreis Mittelsachsen und die Gemeinde haben das Projekt laut Bürgermeisterin Maria Euchler (Freie Wähler) in der geplanten Bauzeit abschließen können.

Die Schlussrechnung und ein letzter Nachtrag zu den Baukosten, dem die Gemeinderäte zustimmen mussten, sorgte in der jüngsten Sitzung des Gremiums jedoch für Erstaunen. Das lag nicht nur an reichlich 800 Euro, die nach Angaben der Ortschefin zusätzlich für den Fußwegbau angefallen sind. Denn mit dem nach der Schlussrechnung nun von den Räten bewilligten Nachtrag schlagen fast 50.000 Euro mehr als geplant zu Buche. Insgesamt sind mehr als 84.400 Euro abgerechnet worden. Wie die Ortschefin erklärte, muss Kriebstein diese bittere Pille jedoch schlucken. "Die Kosten sind so enorm in die Höhe geschossen, weil nach Beginn der Arbeiten im Baustellenbereich ein Entwässerungskanal entdeckt wurde, der sich in desolatem Zustand befand", schilderte sie. Dieser Kanal sei quer unter der Straße hindurch verlaufen. Die Kommune musste kurzfristig entscheiden, ob das marode Rohr, das zur Entwässerung in den Dorfbach dient, im alten Zustand verbleibt oder ebenfalls erneuert wird. "Hätten wir den Kanal gelassen wie er ist, wäre die Gefahr groß gewesen, dass er völlig einstürzt und wir nach zwei oder drei Jahren deswegen die neue Straße wieder aufgraben müssen", sagte sie. Das sei weder der Verwaltung noch den Gemeinderäten ratsam erschienen. (tür)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.