Geringswalde verschiebt Straßenbau

Kein Fördergeld für Erich-Zeigner-Straße

Geringswalde.

Die Sanierung der Erich-Zeigner-Straße in Geringswalde, die für dieses Jahr geplant war, wird verschoben. Das teilte Geringswaldes Bauamtsleiter Thomas Riedel in der Sitzung des Stadtrates mit. Zwar sei der Eigenanteil der Stadt an den Gesamtkosten im Finanzplan eingestellt. Allerdings sei ein entsprechender Teil eines Fördergeldprogramms für kommunalen Straßenbau ausgeschöpft, das für größere Bauprojekte infrage kommt.

Stattdessen könne über dieses Förderprogramm aber der abgerutschte Hang an der Auenstraße zwischen Geringswalde und Erlbach stabilisiert und der Straßenbelag in dem Bereich erneuert werden. Der betroffene Abschnitt ist seit Mitte 2016 gesperrt. Da der Aufbau des Hanges kompliziert ist, schätzt das Planungsbüro die Kosten auf rund 100.000 Euro. Die Vergabe der Aufträge für die Arbeiten an Firmen soll im Juni auf die Tagesordnung des Stadtrates kommen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...