Hochschule startet ins neue Semester

Auch außergewöhnliche Studiengänge im Angebot

Mittweida.

Die Studienanfänger der Hochschule Mittweida feiern heute ihre Immatrikulation. Vor allem außergewöhnliche Studiengänge ziehen junge Leute aus aller Welt in die Stadt. Laut Hochschulsprecher Helmut Hammer nehmen in diesem Jahr rund 2260 Erstsemester ihr Studium auf. Damit seien im aktuellen Wintersemester insgesamt 6616 Studierende immatrikuliert, darunter ein Frauenanteil von etwa 40,5 Prozent und 1493 Ausländer.

"Das Niveau entspricht bei allen Zahlen dem der Vorjahre. Es ist keine Tendenz erkennbar", so Hammer. Die gleichbleibend hohe Beliebtheit der Einrichtung könne am familiären Umgang liegen, den Universitäten mit über 10.000 Studierenden so nicht vorweisen könnten. Aber vor allem habe es mit einigen außergewöhnlichen Studiengängen zu tun, wie Erstsemester berichten. So sei zum Beispiel "Allgemeine und Digitale Forensik" nur in Mittweida und Bonn zu studieren. Das zeige sich auch in der Beliebtheit der Studiengänge. Forensik nehme dabei mit 144 Studienanfängern und einen Frauenanteil von 65 Prozent den ersten Rang ein, gefolgt von Betriebswirtschaft mit 131 und Medienmanagement mit 96 Studienanfängern. Nachdem gestern die Vorlesungen offiziell begonnen haben, findet heute die Immatrikulationsfeier statt. (grot)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...