Huckelpiste wird auch dieses Jahr nicht saniert

Bereits im vergangenen Jahr hatten Anwohner eine Unterschriftensammlung gestartet. Geändert hat sich am Zustand der Seelitzer Ortsdurchfahrt bislang aber nichts.

Seelitz.

Spurrinnen, Risse, Flickstellen - die Kolkauer Straße in Seelitz ist in einem schlechte Zustand. Besonders der Lärm, den Autos auf der kaputten Straße verursachen, macht Anwohnern zu schaffen. Thomas Oertel, Bürgermeister der Gemeinde (parteilos), nimmt das ernst. "Aber die Ortsdurchfahrt in Seelitz ist eine Kreisstraße, das heißt, der Landkreis ist zuständig, wir können lediglich auf die Schäden hinweisen", so Oertel. Auf seine Anfrage im Juli vergangenen Jahres, wann mit einer Sanierung des gut 660 Meter langen Straßenabschnittes zu rechnen ist, teilte das Landratsamt mit, die Kreisstraße stehe auf der Prioritätenliste für die Jahre 2021 bis 2026 auf Platz 50. Die Seelitzer fordern schnelles Handeln.

Neben dem Gemeindechef sind die betroffenen Anlieger der Kolkauer Straße selbst aktiv geworden und haben vor einigen Monaten eine Unterschriftensammlung gestartet. Peter Arnold, Initiator der Aktion und selbst Anlieger der Kolkauer Straße, ärgert sich, dass noch nichts passiert ist. "Wenn auf der B 107 zwischen Rochlitz und Beedeln ein Unfall passiert, wird der Verkehr immer durch Seelitz geleitet", sagt er. Das gebe der Zustand der Straße nicht mehr her und steigere auch den Lärmpegel, verursacht durch Asphaltverschiebungen.


Über 45 Seelitzer, ein Großteil Anlieger der Kreisstraße, haben die Unterschriftenliste unterzeichnet, darunter auch Bürgermeister Oertel. "Viele wichtige Einrichtungen liegen direkt an der Kreisstraße oder man erreicht sie darüber, zum Beispiel die Schule und der Hort, aber auch der Reitstall und das Hotel", so der Gemeindechef. Daher sei der Bedarf zu handeln hoch.

"Der schlechte Zustand der K 8250 ist uns bekannt", erklärt Pressesprecher André Kaiser auf Anfrage der "Freien Presse". Der Streckenabschnitt sei einer von 113 Projekten auf der Prioritätenliste des Landkreises. Diese folge aber keiner festen Reihenfolge.

Für die Einordnung eines Straßenabschnittes auf der Liste werde das Kreisstraßennetz abgefahren und den 2400 Abschnitten werden Zustandsnoten gegeben. Für diese Beurteilung werde auch die jeweilige Straßenmeisterei hinzugezogen, um deren Erfahrung aus täglicher Arbeit nicht unberücksichtigt zu lassen. Die Liste enthalte neben den 113 Straßenabschnitten auch 40 Bauwerke, wie etwa Brückenabschnitte und Stützmauern. "Die Umsetzung ist abhängig von Planungsstand, Baurecht, beteiligten Firmen, Kommunen und nicht zuletzt von der Förderung und dem eigenen Budget", so Kaiser weiter.

Auch die Unterschriftensammlung liege dem Landratsamt vor - neben Bürgerbeschwerden zu anderen Abschnitten des 710 Kilometer langen Kreisstraßennetzes. "Diese Initiativen sensibilisieren uns natürlich für die Projekte", so Kaiser. Aber: "Da ein solches Vorhaben von vielen Kriterien abhängig ist, haben die Beschwerden bedingt Einfluss auf die Umsetzung von Vorhaben." Entscheidend sei auch, ob der Verkehr beim Bau umgeleitet werden muss und die jeweilige Umleitung mit anderen Projekten kollidiert. Der "Freien Presse" gegenüber teilte das Landratsamt mit, für die Sanierung der Kolkauer Straße werde zwischen Juli und September die notwendige Planung beauftragt. "So kann der Bau voraussichtlich in den nächsten zwei Jahren erfolgen", sagt der Pressesprecher.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...