Investor verwirft Pläne für alte Schule

Geringswalde sucht nun neuen Käufer für Komplex an Mittweidaer Straße

Geringswalde.

Für den Gebäudekomplex der einstigen August-Bebel-Schule an der Mittweidaer Straße in Geringswalde wird wieder ein Käufer gesucht. Denn Unternehmer Marcel Schliebe ist von seiner Kaufabsicht zurückgetreten. Das teilte Bürgermeister Thomas Arnold (parteilos) in der jüngsten Sitzung des Stadtrates mit. "Der Notarvertrag war bereits in Vorbereitung, als ich die Absage erhielt." Er bedauere das, hätte doch die Kommune als Eigentümerin des Komplexes von der Wiederbelebung zumindest optisch profitiert.

Marcel Schliebe mochte sich zu Gründen nicht weiter äußern. Es sei eine persönliche Entscheidung. Zudem hätten sich seine Pläne geändert, sagte der Döbelner. "Nur so viel: ich werde in Geringswalde generell nicht mehr investieren." Das beträfe neben der einstigen Hilmsdorfer Schule zugleich Pläne zum Geringswalder Bahnhofsgebäude als auch erste Vorstellungen zum Erwerb von Teilen des ehemaligen Geländes an der Bahnhofstraße, das unter Simöti bekannt ist.

Schliebe wollte ursprünglich noch dieses Jahr mit den Umbauten am Schulgebäude beginnen. Zunächst waren acht Wohnungen gehobenen Standards geplant, zudem die Gestaltung des parkähnlichen Gartens neben dem Komplex.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...