Junge Tänzerinnen mischen Teichfest auf

Das größte Volksfest der Stadt Geringswalde bietet viel fürs Publikum. Für Unterhaltung sorgen auch heimische Vereine. Selbst die Jüngsten legen sich seit Monaten ins Zeug.

Geringswalde.

Langsam wird es ernst. Das spüren auch die Mädchen des Tanzteams Eternity. Die Acht- bis Zehnjährigen wuseln zum Fototermin durcheinander, sind zappelig und aufgeregt. Carola Spreer bringt Ordnung in das lebhafte Trüppchen. Bis auf die Pause in der Zeit der Schulferien wurde in den vergangenen Monaten eisern trainiert. "Schließlich wollen wir all das zeigen, was wir drauf haben", kündigt die Trainerin an.

Aufregung herrscht vor allem, weil das Teich- und Anlagenfest als Besuchermagnet gilt. "Neben dem Vereinsfest am 1. Mai und dem Geringswalder Weihnachtsmarkt ist der Auftritt am Samstag der wichtigste des Jahres", unterstreicht Abteilungsleiterin und Trainerin Kathy Ulbricht. Bis zu acht Mal jährlich sei man mit rund 40 Kindern im Alter von vier bis zwölf Jahren zu Bühnen der Region unterwegs. Eine logistische Leistung, die für Trainerinnen und Eltern schon eine gewisse Herausforderung darstellt. Doch die Hauptsache sei, dass es den Mädchen Spaß mache. Der Zulauf zur Gruppe, die unter dem Dach des Geringswalder Leichtathletik- und Wandersportvereins agiert, sei ungebrochen.

"Wir wollten nach den Sommerferien eigentlich eine neue Gruppe aufmachen, in der die Jüngsten ab etwa dreieinhalb Jahren trainiert werden. Daraus wird vorerst nichts, da unsere Trainerkapazitäten erschöpft sind", konstatiert Kathy Ulbricht. Das Interesse am Tanzen könnten weder sie noch Carola Spreer oder Jenny Schönfeld-Kirschke abfedern. "Wir suchen dringend jemanden, der über 18 Jahre alt ist, Geschick im Umgang mit Kindern, Rhythmusgefühl und Freude am Tanz mitbringt", wirbt die Abteilungsleiterin.

Zunächst geht es aber wieder in die Turnhalle am Lutherplatz. Die Zeit drängt. Und bei eingängigen Melodien wie der von Justin Bibers aktuellem Song "Friends" wird die Choreografie verfestigt, bis die Mädchen Sicherheit für den großen Auftritt haben.

Teichfest-Organisator Harald Hofmann steckte rund ein Jahr in den Vorbereitungen für den dreitägigen Trubel. Dabei gibt es feste Größen. "Nach dem erfreulichen Widerhall im vergangenen Jahr wird es auch diesmal den Lichter- und Lampionumzug um den Teich geben", kündigt er an. "Die fantasievollsten Selbstbau-Leuchten werden mit einer Tasse mit Teichfest-Logo prämiert." Die hatte Hofmann extra für die diesjährige Festauflage anfertigen lassen. Wer sich außerhalb des Umzuges ein solches Andenken sichern möchte, kann es auch auf dem Festplatz erwerben.

Der Veranstalter brennt darauf, dass es nun endlich losgeht. "Die Geringswalder wollen das Fest. Es ziehen so viele Beteiligte im Hintergrund mit, und das freut mich sehr." Sei es der kommunale Bauhof oder heimische Baufirmen, die mit Bauzäunen, Radlader, Traversen oder Elektroinstallation aushelfen würden. Auch die Händler zögen mit, wenn es um die Werbung fürs Fest geht. "Da renne ich offene Türen ein", sagt Hofmann.

Erste Schausteller treffen mit schwerem Gerät ein. Und diesmal ist auch "Black Pearl" dabei - eine überdimensionale Schiffschaukel. Die habe im vergangenen Jahr gefehlt. Der Betreiber habe eine Unzahl von bürokratischen Hürden nehmen müssen, die jetzt ausgeräumt seien.


Die Höhepunkte

Der Vergnügungspark öffnet am Freitag,17 Uhr. Teilnehmer des Lampionumzuges treffen sich 19 Uhr an der Festplatz-Bühne (Fackeln und offenes Feuer sind nicht erlaubt). Musik kommt vom Fanfaren- und Trompetenkorps Zschopautal. Es folgt ein Platzkonzert der Zschopautaler. Ab 21Uhr heizt die Rock'n'Roll-Band The Firebirds im Festzelt ein, und die Vulkan-Diskothek legt Tanzmusik auf.

Am Samstag drehen sich ab 14 Uhr die Karussells. Am Bootshaus lässt Modellbauer Sven Günther Miniboote zu Wasser und Fluggeräte in die Lüfte steigen. Ab 15 Uhr präsentiert sich das Tanzteam Eternity, danach unterhalten Franz, der Knallfrosch, mit einer Märchen-Show, Stelzenclown Fips und eine Kakadu-Show. Die Kita "Pfiffikusland" ist mit Kaffee und Kuchen vor Ort. Die Band Tänzchentee spielt ab 20.30 Uhr. Der Sonntag wird 11Uhr mit der Blaskapelle "Freudenklänge Niederfrohna" und Fassbieranstich durch den Bürgermeister eingeläutet. Ab 15 Uhr geht es mit Live-Musik und den Kinderfunken des Faschingsclubs Geringswalde durch den Nachmittag. 19 Uhr spielen die Milkauer Schalmeien auf. Gegen 21 Uhr gibt es Höhenfeuerwerk mit Musik

Eintritt ist an allen Tagen frei. (grün)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...