Kanalbau dauert länger

Die Straße vor dem Rochlitzer Gymnasium ist seit Anfang Oktober gesperrt. Doch ein Ende der Arbeiten ist in Sicht.

Rochlitz.

Laub liegt auf den zugeschütteten Aushubgräben an der Seminarstraße in Rochlitz. Noch sind die Schlitze nicht wieder asphaltiert. Denn die Baustelle in der Nähe des Haupteingangs des Gymnasiums ist verwaist.

Eigentlich sollte die Reparatur des dortigen Kanals längst über die Bühne gegangen sein. Aber laut dem Technikchef des zuständigen Abwasserzweckverbands ZWA musste die ausführende Baufirma eine andere Baustelle vorziehen, weil die Arbeiten dort drängender waren. Hinzu kommen, wie Ulrich Pötzsch gegenüber der "Freien Presse" weiter erklärt, Personalprobleme aufgrund von Krankheit. "Nun sollen die Arbeiten bis zum 30. November fertig werden", bemerkt Pötzsch.

Nachdem Anfang Oktober die Straße an einer Stelle abgesackt war, musste der Bereich gesperrt werden. Ein Leck in einer Wasserleitung war dafür verantwortlich. Die Leitung ist längst repariert. Danach widmeten sich die Arbeiter dem Kanal, der auf einer Länge von rund 40 Metern erneuert werden musste. Nun muss noch asphaltiert werden. Der Verband rechnet mit Ausgaben in Höhe von geschätzt 60.000 Euro. (acr/fmu)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.