Kita: Räte entscheiden über Träger

Vier Interessenten gibt es für das Geringswalder "Pfiffikusland". Die Erzieherinnen wünschen sich das richtige Konzept.

Geringswalde.

Nachdem sich Mitte Mai vier Sozialdienstleister in der jüngsten Sitzung des Stadtrates vorgestellt hatten, will das Gremium nun entscheiden, wer ab Januar als Träger für die Geringswalder Kindereinrichtung "Pfiffikusland" infrage kommt. Interessiert an einer Trägerschaft sind der Rochlitzer Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes, das Diakonische Werk Rochlitz, das IWS Integrationswerk gemeinnützige GmbH Westsachsen mit Sitz in Glauchau und der Johanniter-Regionalverband Meißen/Mittelsachsen. Die Entscheidung wird mit Spannung erwartet, hängt doch für die Erzieherinnen der Einrichtung viel ab. Neben einer Bezahlung, die dem Tarif angenähert ist, der im öffentlichen Dienst gezahlt wird, wünschen sich die Mitarbeiterinnen ein Konzept, das zur Kita passt. So sollte die Organisation wie gewohnt in sogenannten Stammgruppen ablaufen, statt in offenen Modellen, von denen, wie die Erzieherinnen sagten, vor allem die Jüngsten überfordert seien. Die Stadtverwaltung musste sich neu orientieren, nachdem der Verein Lebenshilfe Döbeln den Vertrag mit der Kommune im Herbst hatte auslaufen lassen. Grund waren Unstimmigkeiten beim Lohngefüge.

Weiter steht die Vergabe der Arbeiten am Sportboden im Neubau der Turnhalle auf dem Gelände der Diesterweg-Grundschule genauso auf der Tagesordnung wie die Sicherung der Böschung an der Auenstraße, die demnächst in Angriff genommen werden soll. Nicht zuletzt geht es um die Bestellung der personellen Führungsspitze des städtischen Großvermieters Bau- und Gebäudeverwaltung. (grün)


Die Sitzung des Stadtrates mit Einwohnerfragestunde beginnt am 18. Juni, 19 Uhr, im ehemaligen "Ratskeller".

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...