Kletterpark: Von der Halle in die freie Natur

Rochlitzer OB wünscht sich Kletterkurse am Rochlitzer Berg

Rochlitz.

Der Rochlitzer Oberbürgermeister Frank Dehne (parteilos) sucht nach Möglichkeiten, im neuen Kletterpark am Rochlitzer Berg Trainingskurse für Anfänger und Fortgeschrittene anbieten zu können. "Wir werden versuchen, Kontakt zu Kletterhallen in der Region aufzunehmen. Vielleicht besteht Interesse daran, dass Kletterlehrer Kurse veranstalten", sagte er. So könnten Kletterer Fertigkeiten, die sie an Wänden in Hallen erworben haben, in der Natur testen. Kletterhallen gibt es unter anderem in Chemnitz.

Der Sächsische Bergsteigerbund (SBB) hat den Kletterpark an den Porphyrwänden eingerichtet. Seit Mitte 2016 ist der Verein Pächter der Felsflächen vom Gleisberg- und Seidelbruch. Insgesamt 20.000 Euro hat der SBB in den vergangenen zwei Jahren eigenen Angaben zufolge investiert, um unter anderem alte Haken durch neue Klebebohrhaken zu ersetzen, die Wände mit Umlenkhaken zu versehen und Löcher für die Kletterer zu ergänzen. Im Herbst dieses Jahres ist der Park offiziell eröffnet worden. "Seither sieht man immer wieder, dass Leute dort klettern. Das Angebot ist eine Chance für unsere Region", so Dehne.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...