Königshain: Protest gegen Schweinestall

Hier können Sie sich den Artikel vorlesen lassen:

Die Genießergenossenschaft Sachsen will eine Aufzuchtanlage mit 1440 Plätzen errichten. Doch im Ort regt sich Widerstand. Unter anderem befürchten die Bürger Gestank. Nun wollen sie Unterschriften sammeln.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    1
    424524
    24.01.2021

    Die Leute in der Region wollen nicht zugeballert werden mit kargen, industrialisierten Feldern (schon da), deren einzige Abwechslung neben den letzten verbliebenen Waldfetzen mit Rest-Tieren (noch da) aufgerissene Kieslöcher (bald da?) und wummernd-rauschende Windräder sind.

    Sie wollen auch keine als "Tierwohl" getarnte Massentierhaltung robotergepflegter Schweine, nahe der Wohnhäuser. Schweine duften nun mal nicht nach Rosen.

    Ein ehrliches Zeichen für Tierwohl in der Region wäre z.B. der Umbau der 24h-Rinderdisco in Erlau zu einem Stall mit artgerechter Haltung.

    Es ist doch nicht schwer zu begreifen, was die Königshainer und jene ringsherum (noch) an ihrer Heimat mögen, oder?

  • 3
    3
    reichel
    22.01.2021

    Langsam ist es zeit, einen Artikel zu schreiben was die Königshainer mögen. So wie das klingt, nicht viel.
    Und was der BM für Druck bekommt, bei dem was er alles ablehnen soll! Ich möchte nicht in seiner Haut stecken.