Kollision auf B 107 - zwei Autofahrer verletzt

Bundesstraße kurzzeitig gesperrt - Mehrere Rettungsfahrzeuge vor Ort

Seelitz.

Bei einem Verkehrsunfall, der sich am Dienstagnachmittag gegen 14.30 Uhr auf der B 107 am Abzweig Steudten im Seelitzer Ortsteil Zöllnitz ereignete, sind zwei Autofahrer verletzt worden. Laut Polizei war ein 77-jähriger Ford-Fahrer auf der Zöllnitzer Straße in Richtung B 107 unterwegs. Ein 22-jähriger VW-Fahrer, der aus Richtung Wiederau kam, näherte sich diesem Bereich. Als der Ford auf die Bundesstraße auffuhr, kam es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Der VW überschlug sich mehrfach. Die Polizei beziffert den Schaden an beiden Autos auf insgesamt rund 40.000 Euro. Mehrere Rettungswagen wurden angefordert. Die Straße musste kurzzeitig voll gesperrt werden, anschließend leitete die Polizei den Verkehr halbseitig an der Unfallstelle vorbei.

Mehrere Feuerwehren waren ausgerückt, um vor Ort Hilfe zu leisten. Wie der Seelitzer Gemeindewehrleiter Jens Härtwig informiert, waren die Rochlitzer Feuerwehr mit 16 Einsatzkräften und zwei Fahrzeugen sowie die Ortsfeuerwehr Bernsdorf mit drei Einsatzkräften und einem Fahrzeug an der Unfallstelle. Die Feuerwehrleute hatten die Aufgabe, die Batterien der beiden Fahrzeuge abzuklemmen. "Das wird bei jedem Unfall routinemäßig gemacht, um Stromschläge zu verhindern", sagt Härtwig. Zudem sicherten sie die Unfallstelle mit ab und beseitigten ausgelaufene Betriebsmittel von der Fahrbahn.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.