Kommunen bereiten sich schon vor auf Weihnachten

Landesregierung will wegen Corona zeitnah mit den Gemeinden beraten

Rochlitz.

Sachsens Kultur- und Tourismusministerin Barbara Klepsch (CDU) hat am Donnerstag angekündigt, ein Weihnachtsmarkt-Forum ins Leben zu rufen. Vor dem Hintergrund einer zweiten Corona-Infektionswelle, die auch Deutschland erreicht habe, wolle das Ministerium demnächst mit den Kommunen das weitere Vorgehen bei der Vorbereitung und Durchführung der Weihnachtsmärkte abstimmen.

Als Reaktion darauf erklärte der Rochlitzer OB Frank Dehne (parteilos) auf Anfrage, dass seine Stadt bereits an einem Konzept arbeite. "Wir gehen davon aus, dass unser Weihnachtsmarkt stattfindet und haben auch schon Vorverträge geschlossen", so der OB. Sollten angesichts der weiteren Entwicklung der Pandemie die Weihnachtsmärkte zentral abgesagt werden, dann könne die Stadt diese Verträge ohne Risiko kündigen und es entstünden ihr auch keine Kosten.

Auch in Lunzenau besteht der Wunsch, dieses Jahr wieder einen Weihnachtsmarkt durchzuführen. "Und ich finde es gut, dass man sich schon jetzt darüber Gedanken macht", meint Bürgermeister Ronny Hofmann (CDU). Ob der Weihnachtsmarkt tatsächlich stattfinden kann, hänge vom weiteren Infektionsgeschehen und von anderen Faktoren ab, die die Stadt nicht beeinflussen könne. "Da in diesem Jahr bereits fast alle Veranstaltungen ausfallen mussten, wäre es schön, wenn der Weihnachtsmarkt stattfindet", so Hofmann. Über mögliche Auflagen müsse gesprochen werden.

"Mein ausdrücklicher Wunsch ist, dass es auch in diesem Jahr einen Weihnachtsmarkt bei uns gibt", sagt Geringswaldes Bürgermeister Thomas Arnold (parteilos). Vorbereitet werde der Markt vom Heimat- und Kulturverein. "Wir versuchen, das Beste aus der Situation zu machen."

Auch die Stadt Penig steckt in den Vorbereitungen, wie Stadtsprecherin Manuela Tschök-Engelhardt erklärt. Ob die Fläche ausgedehnt wird, um die Besucherströme anders zu lenken, und ob es Zugangskontrollen gibt, das alles müsse dann kurz vorher entschieden werden.

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.