Kritik an Standorten der Testschulen

Rochlitz.

Der Kreisschülerrat plädiert dafür, dass sich Schüler der Abschlussjahrgänge auch in Rochlitz testen lassen können. Diese beginnen am Montag mit dem Präsenzunterricht. Zuvor können sich Schüler einmalig und kostenlos mit einem Schnelltest auf das Coronavirus untersuchen lassen. An sieben mittelsächsischen Schulen gibt es das Angebot. Die hiesigen Schüler müssen hierfür extra nach Burgstädt, Hartha oder Mittweida fahren. Weite Anfahrtswege sind die Folge. Eine Teststation in Rochlitz hält der Kreisschülerrat deshalb für sinnvoll, wie Sprecherin Stephanie Hoffmann erklärt. Die knapp 5700 Einwohner zählende Muldestadt ist mit acht Schulen und mehr als 1500 Schülern ein Bildungsstandort. (acr)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.