Kurse sollen Schüler für Pflegeberufe begeistern

Netzwerkpartner gewähren Einblick in den Alltag in Heimen

Mittweida/Lunzenau.

Insgesamt 22 Schülerinnen und Schüler der siebten und achten Klassen von allgemeinbildenden Schulen in Mittweida, Milkau und Lunzenau sollen im Rahmen eines einjährigen Kursangebots in Pflegeeinrichtungen der Region Mittweida die praktische Seite von Pflegeberufen kennenlernen. Dazu ist am Montag in Mittweida das Netzwerkprojekt "care4future - Schülerinnen und Schüler für die Pflege begeistern" gestartet worden.

Diese Form der schulischen Berufsvorbereitung sollen im Schuljahr 2019/20 Mädchen und Jungen des Städtischen Gymnasiums Mittweida, der Evangelischen Werkschule Milkau und der Evangelischen Oberschule Lunzenau nutzen, um sich ein Bild von der praktischen Seite der neuen Ausbildung zur Pflegefachfrau und zum Pflegefachmann machen zu können, wie eine Sprecherin des Landratsamtes mittelte.

Das Kursangebot wird realisiert von sieben Partnereinrichtungen. Dazu zählen die Arbeiterwohlfahrt Südsachsen gGmbH, die Pflegeheim Haus Abendsonne und HKP gGmbH, die BSVS Pflege- und Betreuungs gGmbH, die Landkreis Mittweida Krankenhaus gGmbH, die Altenpflegeheim Schweikershain gGmbH sowie der DRK-Kreisverband Döbeln-Hainichen, die dazu mit dem Beruflichen Schulzentrum Döbeln-Mittweida kooperieren.

Geplant sind den Angaben zufolge wöchentliche Veranstaltungen bei einem der Kooperationspartner zu Themen, welche die verschiedenen Facetten des Pflegeberufes abbilden. Laut Susanne Finck, Koordinatorin des Pflegenetzes Mittelsachsen im Landratsamt des Kreises, könnten so bei den jungen Menschen Vorbehalte gegenüber dem Berufsbild abgebaut werden.

Zum Projektende erhalten laut der Mitteilung des Landratsamtes alle Schülerinnen und Schüler für die erfolgreiche Teilnahme ein Zertifikat. Gefördert werde das Projekt "care4future" vom Landratsamt Mittelsachsen.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...