Kurse stehen hoch im Kurs

Die Volkshochschule Mittelsachsen wartet im Herbstsemester mit neuen Angeboten auf. Zwei Dozenten erklären, was sie im Angebot haben.

Mittweida.

Die Geschäftsstelle Mittweida der Volkshochschule (VHS) Mittelsachsen hat am Samstag erstmals ein Sommerfest veranstaltet, bei dem die Einrichtung sich präsentierte und neue Kurse zu Beginn des Herbstsemesters vorstellte. Dies war nur möglich durch die Unterstützung des Crossmedia-Teams der Hochschule Mittweida. Die Idee dazu hatte Caroline Lindner, die sich seit zwei Jahren um die Öffentlichkeitsarbeit der VHS kümmert.

Die 260 Kurse des Frühjahrssemesters waren mit 2400 Teilnehmern gut besucht. 4400 Unterrichtseinheiten wurden absolviert. "Gut nachgefragt, ist das Angebot im Gesundheitsbereich mit dem Klassiker Yoga. Auch Sprachen liegen weit vorne. Das Interesse für Smartphone und Tablet ist besonders bei älteren Teilnehmern groß. Diese bringen ihre eigenen Geräte zum Verstehenlernen mit", erklärt Caroline Lindner. 150 freiberufliche Dozenten wirken neben den Mitarbeitern an der VHS und liefern Ideen für neue Kurse. "Wir haben den Auftrag, für alle Lebensbereiche Kurse anzubieten, allerdings müssen die Mindestteilnehmerzahlen pro Kurs eingehalten werden, sonst bekommen wir keine Förderung", sagt Lindner, die die Tendenz beobachtet, dass Kurse mit weniger Stunden beliebter sind. Daher werden auch Wochenend-Kurse angeboten. Neu sind Webinare zur beruflichen Weiterbildung. Dazu braucht man nicht mehr in die VHS zu gehen, sondern lernt von zu Hause aus am Computer mit einem Online-Dozenten. Im Herbstsemester kann zwischen 13 Webinaren ausgewählt werden. Zudem gibt es neben den bekannten und bewährten Kursen viel Neues, so den Kurs Gypsy-Dance, der sich mit den Tänzen der fahrenden Völker beschäftigt.


Der Trommelmeister

Jacob Odametey vermittelt afrikanisches Trommeln für Anfänger und Fortgeschrittene an der VHS in Döbeln. Die rhythmischen Trommelschläge zum Sommerfest zogen die Besucher schnell in das Zimmer im zweiten Stock. Wer wollte, konnte sich mit in die Runde setzen und das Trommeln ausprobieren. "Trommeln ist das Essen für die Seele. Musik wurde mir in die Wiege gelegt. Ohne Musik bin ich verloren. Von Trommeln mit Kindern bis hin zu Konzerten mit Musikern aus der ganzen Welt auf der Bühne begeistere ich die Herzen", sagt der Kursleiter, der mit 13 Jahren den Titel Masterdrummer in seinem Heimatland bekam. Er stammt aus einer traditionellen Musikerfamilie aus Accra in Ghana. Bei den Kursen für Kinder entdecken die Teilnehmer die Welt der afrikanischen Trommeln auf spielerische Weise. Mit viel Lust und Spaß können sich schon kleinere Kinder ab vier Jahren die Schlagtechnik verschiedenster Trommeln aneignen. Dazu werden auch afrikanische Lieder gesungen.


Die Sprachexpertin

Eleonora Giardino ist die neue Dozentin für Italienisch an der Volkshochschule. Dieser Kurs bietet nach ihren Aussagen einen leichten Einstieg in die Sprache und die Kultur Italiens und bereitet die Kursteilnehmer auf eine Urlaubsreise in das südliche Land vor. Es werden mit den Teilnehmern gezielt authentische Redewendungen und Modellsätze trainiert. Der Kurs kann als Einstieg in die Sprache betrachtet werden. Eleonora Giardino lebt erst seit Juni dieses Jahres in der Gemeinde Königshain-Wiederau. Sie kam mit ihrer Familie, ihre Eltern sind Rentner, aus Sardinien nach Deutschland. "Ich war vor fünf Jahren zum Praktikum in der Stadt Chemnitz, das hat mir gut gefallen. Jetzt bin ich hierher gezogen zu Freunden, um meine Sprachkenntnisse einzusetzen", berichtet die 25-Jährige, die in einer Chemnitzer Schule Einzelunterricht und Kurse für Firmen in Englisch und Italienisch gibt. An der Volkshochschule bietet sie für Interessenten Englisch- und Italienisch-Kurse an. (fun)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...