Loch hinterm Rathaus: Nach dem Bagger kommt der Betonmischer

Experten einer Spezial- firma haben die Gewölbe- decke des alten Kellers unter dem Rochlitzer Markt stabilisiert. Nun wird der Gehweg in Ordnung gebracht.

Rochlitz.

Das Loch ist fast zu. Die Arbeiten am Bodeneinbruch hinter dem Rochlitzer Rathaus gehen dem Ende entgegen. Die Gewölbedecke des alten Kellers, der die Ursache für das Absacken des Bodens war, ist repariert. Nun wird Beton aufgefüllt.

Experten der Bergsicherung Freital, eine Firma, die auf Bergbausanierung, aber auch Spezialtiefbau, Bohrungen sowie Fels- und Hangsicherungen spezialisiert ist, haben in den vergangenen Tagen Erde und Schlamm aus dem Keller geräumt und das Loch in der unterirdischen Gewölbedecke geschlossen. Am Montag wurde dann eine erste Schicht Beton über dem Gewölbe aufgetragen, um das Mauerwerk von außen zu stabilisieren.

Der Keller selbst bleibt erhalten und wird nicht verfüllt, erklärte Bauamtsleiter Martin Pfütze von der Freitaler Bergsicherung. In den nächsten Tagen soll eine weitere Schicht Beton in das Loch gegossen werden, so der Fachmann. Nächste Woche werden dann, abhängig von der Witterung, die Pflastersteine wieder eingesetzt und der Gehweg in Ordnung gebracht.

Der Keller, der zum Teil unter dem Rochlitzer Rathaus liegt, war Anfang Januar eingebrochen. Auf dem Gehweg neben der öffentlichen Toilette hatte sich plötzlich ein Loch im Boden aufgetan. Die Stadt hatte den Bereich daraufhin absperren lassen und das für solche Fälle zuständige Sächsische Oberbergamt informiert. Experten der Bergsicherung Freital hatten den Bereich dann im Auftrag des Oberbergamtes aufgebaggert und schließlich die Ursache für das Loch gefunden. "Aus der Gewölbedecke sind Steine herausgefallen. Dadurch ist das Erdreich immer weiter nachgerutscht", erklärte Bauleiter Martin Pfütze von der Bergsicherung. Denn die alten Kellerräume sind nass, an einigen Stellen tropft Wasser von der Decke, die zu großen Teilen aus Porphyrsteinen gemauert wurde. Das Wasser spülte den Mörtel, der früher beim Bauen verwendet wurde, aus den Fugen und alles geriet ins Rutschen.

Unter dem Rochlitzer Markt gibt es mehrere alte Keller. Im vergangenen Jahr, ebenfalls im Januar, war schon einmal einer abgesackt. Daraufhin hatte die Freitaler Spezialfirma den Bereich ebenfalls aufgegraben und einen Zugang geschaffen. In sechs Metern Tiefe stieß man auf einen Keller. Er wurde untersucht und dann mit Beton gefüllt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...